Nach Informationen der Polizei Erlangen-Land wollte ein 27-jähriger Rollerfahrer aus Poxdorf gegen 12:00 Uhr den Bahnübergang zwischen Baiersdorf und Poxdorf überqueren. Der Mann wollte den - für den motorisierten Verkehr eigentlich gesperrten - Bahnübergang offenbar als Abkürzung nach Poxdorf benutzen und hatte wohl das Rotlicht der Signalleuchte übersehen. Der Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Roller zusammen. Der 27-Jährige kam dabei zu Fall.

Die alarmierten Feuerwehren aus Baiersdorf, Wellerstadt und Poxdorf suchten mit rund 35 Mann gemeinsam mit der Polizei die Bahnstrecke und die Nachbarorte nach dem womöglich verletzten Rollerfahrer ab. Auch ein Polizeihubschrauber kam bei der Suchaktion zum Einsatz. Doch die Suche blieb erfolglos.

Zeugen berichteten dann allerdings einige Zeit später der Polizei, dass sie einen Mann einen Roller durch Poxdorf schieben gesehen hatten. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 27-Jährige die Kollision mit dem Zug unverletzt überstanden und seinen Roller nach dem Sturz einfach nach Hause geschoben hatte.

Die Zugstrecke zwischen Baiersdorf und Forchheim war für die Dauer der Suchaktion gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. Auch der ICE-Verkehr von München nach Berlin war betroffen. Gegen 13:40 Uhr wurde die Sperrung dann wieder aufgehoben.

An dem Zug entstand nach Angaben der Polizei geringer Sachschaden. Gegen den 27 Jahre alten Rollerfahrer wird jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr ermittelt.