Der Rathaussaal in Röttenbach war zum Faschingsausklang am Aschermittwoch gut gefüllt. Der Präsident der "Besenbinder", Thorsten Ott, und Röttenbachs Zweiter Bürgermeister Harald Rotschka (CSU) begrüßten besonders viele Kinder und Jugendliche der erfolgreichen Tanzgruppen des Karnevals-Clubs. Rotschka freute sich über den vollen Saal und verband dies mit dem Hinweis, das der Gemeinderat sich auch häufiger mehr Gäste wünsche.

Ott blickte im Anschluss auf eine erfolgreiche, aber auch tragische Session zurück. Erfolgreich, weil insgesamt vier fränkische Meistertitel und zahlreiche weitere Turniererfolge ertanzt werden konnten.

Im März hofft man auch bei den Süddeutschen Meisterschaften und den Deutschen Meisterschaften zu überzeugen. Zudem besuchten Abordnungen der Besenbinder das Bundeskanzleramt in Berlin, die Bayerische Staatskanzlei und den Bayerischen Landtag in München.

Ein weiterer Höhepunkt war das Mitwirken bei der großen Prunksitzung "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim mit einem vielumjubelten Auftritt. Thorsten Ott bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den zahlreichen Helfern, Eltern und Trainerinnen, die diese Erfolge erst möglich machen.

Tragisch war die Session allerdings wegen der Absage der Prunksitzung im Februar. Beim Aufbau hatte sich ein Mitglied des Elferrates schwer verletzt. Mittlerweile geht es dem Verletzten den Umständen entsprechend gut und er ließ herzliche Grüße von seinem Rehabilitationsaufenthalt in Murnau ausrichten.

Videobotschaft aus Thailand

Das Unglück griff auch Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) in seiner Grußbotschaft an die "Besenbinder" auf. Wahl hatte es sich nicht nehmen lassen ein Video aus dem Urlaub in Thailand zu schicken. Besonders die schweren Momente der diesjährigen Session hätten gezeigt, wie eng der Verein zusammensteht. Die Lacher auf seiner Seite hatte der Bürgermeister, als er zum Abschluss einen Geldbeutel im Pool wusch und davonschnorchelte. Rotschka und Ott taten ihm dies vor dem Rathaus in der Hoffnung nach, neues Geld in die Beutel zu spülen. Der "Besenbinder"-Präsident gab danach noch einen Ausblick auf die nächste Session. Derzeit ist geplant, die in diesem Jahr ausgefallene Prunksitzung im nächsten Jahr nachzuholen und insgesamt zwei Veranstaltungen am Freitag und Samstag auszurichten. Die bereits erworbenen Eintrittskarten würden dafür ihre Gültigkeit behalten. Einige der ursprünglich gebuchten Künstler hätten auch bereits ihr Mitwirken zugesichert. Ott zeigte sich zuversichtlich, erneut ein hochkarätiges Programm anbieten zu können.