Ein geplatzter Lkw-Reifen hat am Montagabend auf der A 3 zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld Schäden an 13 Pkw verursacht. Den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 35.000 Euro.

Gegen 20.20 Uhr war ein 37-jähriger Kraftfahrer mit seinem in Hamburg zugelassenen Sattelzug in Richtung Frankfurt unterwegs. Etwa drei Kilometer vor Schlüsselfeld platzte an der linken Seite seines Aufliegers ein Reifen. Teile des Pneus und des in Mitleidenschaft gezogen Kotflügels flogen weg und verteilten sich auf der Fahrbahn. Der Lasterfahrer hielt gleich auf dem Seitenstreifen an.


Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden

Elf Fahrzeuge mit deutscher, eines mit niederländischer und eines mit bulgarischer Zulassung wurden beschädigt. Einige der Pkw waren danach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzte gab es zum Glück nicht.

Während des Reifenwechsels wurde der rechte Fahrstreifen in Richtung Frankfurt gesperrt. Die Autobahnmeisterei Geiselwind sorgte für die entsprechende Absicherung.