Bis zum Aschermittwoch haben sie die Macht in der Gemeinde, dann darf Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) wieder "regieren". Fast wäre es nichts geworden mit der Regentschaft, denn die ganze Truppe lief im Foyer am eigentlich nicht zu übersehenden überdimensionalen Schlüssel vorbei, der hinter Stellwand der Zubzas lehnte.
Traditionell sammeln sich die "Blummazupfer" der TSG Weisendorf auf dem Gimberlein-Parkplatz und ziehen zum Rathaus. Angeführt vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenaurach und abgesichert von deren Weisendorfer Kollegen trafen Elferrat und Garden mit ihren Trainerinnen und Betreuerinnen pünktlich um 18.11 Uhr am Rathaus ein. Wegen des leichten Regens hatte der Bürgermeister ein Einsehen und ließ die Narren nach kurzem Klopfen und Rütteln ins warme Innere.
Dabei übersahen sowohl Präsident Matthias Petsch als auch der Elferrat den Schlüssel im Flur und erst nach einem Hinweis des Bürgermeisters ging es vom Sitzungssaal zurück ins Foyer. Die Übergabe ging dann schnell über die Bühne, Süß übergab die "Amtsgeschäfte" und Matthias Petsch versprach, auf die Kasse und das Rathaus aufzupassen. Bürgermeister Süß bot ihm an, gleich die heutige Sitzung mit einer überschaubaren Tagesordnung zu leiten. "Außerdem werde ich demnächst in den Skiurlaub gehen, dann habt ihr hier freie Hand", bot das Gemeindeoberhaupt noch an.
Matthias Petsch und lud auch gleich zum Ordenskommers ein, der am 18. November um 18.11 Uhr in der Großenseebacher Mehrzweckhalle über die Bühne gehen wird.