Süße Häschen, schnuckelige Mickey Mäuse, geheimnisvolle Hexen - es gab fast nichts, was bei der Weiberfastnacht am Donnerstagabend in der Ebrachtalhalle nicht zu sehen war.

Die schon legendäre Veranstaltung der Wachenrother Frauen Union am "unsinnigen Donnerstag" lockte auch in diesem Jahr Besucherinnen aus nah und fern an. Auch komplette Gruppen gab es wieder. Die Turnerinnen des TV Mühlhausen waren einheitlich angetreten, ebenso eine Klasse Schulmädels aus Elsendorf, zwei Domino-Gruppen und - sehr zahlreich - geheimnisvolle Hexen.

Aus dem weiten Umkreis

FU-Vorsitzende Claudia Lechner hatte dennoch den Eindruck, dass in diesem Fasching bei der Kostümierung mehr Wert auf Individualität gelegt wurde. Die närrischen Weiber kamen aus Ober-, Unter- und Mittelfranken, aus Bamberg, Stappenbach, Büchelberg, Possenfelden ebenso wie aus Höchstadt, Kirchschönbach und natürlich aus allen Nachbarorten von Wachenroth. Die fünf "Calimeros", eine Musikgruppe aus Burgebrach, heizte den Mädels ordentlich ein.

Männer waren übrigens nicht zugelassen, außer sie arbeiteten im Tischservice. Der war nicht zu unterschätzen, denn es gab - von Schnitzelspezialitäten bis zur Hüttenpfanne - von den FU-Köchinnen hausgemachte Gaumenfreuden.

Als Highlights hatte sich die Frauen Union die Schlüsselfelder Showtanzgruppen "Happy Dancer" und "X-Plosion", sowie ein Männerballett aus Emskirchen eingeladen, die für ihre Auftritte von den Faschingsweibern viel bejubelt wurden.