Ein Dirndl geht immer! Nicht nur beim Oktoberfest, da aber ganz besonders. Das Wachenrother Bekleidungshaus Murk feierte sein eigenes Oktoberfest und ließ es dabei ordentlich krachen. Ein Kabarettabend mit der bekannten Lizzy Aumeier, Bieranstich mit Blasmusik, Feiertagsshopping und Festbetrieb in der original Erdinger-Hütte gab es auf dem Firmengelände.

In einer Modenschau präsentierte das Bekleidungshaus einen Querschnitt durch die neueste Herbst- und Wintermode. Models aus dem eigenen Hause zeigten Damen-, Herren- und Kindermode für jeden Geschmack und jede Figur. Aktuelle Herbstfarben sind nach den Worten von Renate Glöde, die die Show moderierte, Grau, Beerentöne, Petrol, Braun und Naturtöne. Was vielen Figuren entgegen kommt: Oversized, also etwas weiter geschnittene Mode, ist wieder voll im Trend. Das Outfit müsse auch "nicht mehr aus einem Guss" sein. Es werde munter drauf los variiert und kombiniert. Neu in dieser Saison sind gechinzte (beschichtete) Hosen für die Damen. Junge Mädchen dürfen in "heißen Höschen" viel Bein zeigen.

Kurze Hosen sind auch der Hit bei der Trachtenmode, die immer mehr Anhängerinnen und Anhänger findet. Bei Murk wurde sie zu zünftiger Bierzeltmusik vorgeführt. Die Lederhose für den Herrn war ja schon immer ein sehr individuelles Kleidungsstück. Jetzt kleidet sie auch junge Damen, die es sich figurmäßig leisten können. Natürlich finden sich auch alle Accessoires im Modehaus Murk: das kecke Hütchen, Schuhe, Handtaschen.

Das Ende der Modenschau blieb der festlichen Mode vorbehalten. Sie brilliert mit raffinierter Schnitttechnik, kostbaren Stoffen, Spitze und Pailletten. Den Abschluss der unterhaltsamen Show bildete traditionell das Brautpaar: die Braut im traumhaften Korsagenkleid, der Herr im eleganten Gehrock. Dass sie - wie es das alte Sprichwort will - auch etwas Blaues bei sich hat, zeigte die Braut gerne. Es war das kokett gerüschte zartblaue Strumpfband.