Ein Rottweiler hat im mittelfränkischen Nackendorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) einen 5-jährigen Jungen angefallen und verletzt. Ein 10-Jähriger hatte mit Wissen des 54-jährigen Hundebesitzers den Hund an der Leine geführt. Dabei begleitete ihn der 5-Jährige. Als der Hund die Nähe des 5-Jährigen suchte, rannte dieser davon. Der Hund löste sich aus der Leine, setzte dem Kind nach und sprang ihm in den Rücken. Dann packte er das Kind mit dem Maul am Hosenbund, schüttelte es und ließ erst ab, als der Vater des Buben schreiend auf den Hund zu rannte.


Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung
 

Der Junge erlitt zwei Kratzwunden am Rücken und eine Schürfwunde am rechten Oberschenkel, sein T-Shirt und Hose wurden zerrissen. Nach einer kurzen Behandlung durfte der Junge das Krankenhaus wieder verlassen.

Gegen den Hundehalter aus Höchstadt wird Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet. Das Ordnungsamt der Stadt Höchstadt wird zur Prüfung von Auflagen gegen den Hundehalter eingebunden. Der zweieinhalbjährige Rottweiler hat ein sogenanntes Negativzeugnis und gilt als nicht gesteigert aggressiv.