Manfred Meier, Gruppenchorleiter der Aurach-Sängergruppe, kam bei einem Ehrungsabend des Landfrauenchors Erlangen-Höchstadt im Gasthaus Süß in Buch bei Weisendorf einem Geheimnis auf die Spur. Für ihn habe sich immer die Frage gestellt, was Frauen jeden Alters aus dem gesamten Landkreis bewegt, sich zu einer wöchentlichen Chorprobe inmitten des Landkreises zu treffen.

Eine Erklärung dafür lieferte die Vorsitzende Hildegard Menzel, die sehr professionell und humorvoll durch den Abend führte. Fast jede der Frauen im Chor habe neben dem Singen noch eine Aufgabe, schließlich gebe es im Laufe des Jahres viel zu organisieren. "Ich kann mich auf jede Einzelne verlassen, so müssen Auftritte und Fahrten organisiert, Blumen und Spenden besorgt werden, und die Höchstadterin Hildegard Scheubel kümmert sich zum Beispiel um die gute Laune. Sie kann nämlich zu jeder Gelegenheit hervorragende Witze erzählen."
Währenddessen ahnte Heidi Ebersberger noch nichts davon, dass sie gleich für ihre 20 Jahre an der Spitze des Chors zur Ehrenvorsitzenden ernannt werden sollte. Sie hatte sich nur darüber gewundert, dass der Chor zur Probe in festlicher Kleidung erscheinen sollte. Dann aber kündigte Hildegard Menzel zwei Überraschungsgäste an.
In den Saal kamen Georg Dorsch, der als ehemaliger Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Bauernverbands (BBV) viele Jahre mit der ehemaligen Kreisbäuerin zusammen arbeitete, und Karl Ebersberger, der Ehemann der Jubilarin. "Was machst denn du hier?", entfuhr es der Eltersdorferin Heidi Ebersberger, schließlich wähnte sie ihren Mann zu Hause. Der gab dann auch noch ein Geheimnis preis. "Die Heidi kommt von der Chorprobe in Buch mal früher oder später immer mit kalten Füßen nach Hause, deswegen gehe ich früher ins Bett, damit ich sie wärmen kann", erzählte er unter dem Lachen und Beifall der Chorsängerinnen.

Wie Dorsch in seiner Laudatio erwähnte, engagierte sich Heidi Ebersberger jahrzehntelang im Bayerischen Bauernverband. Für die Verdienste gab es 1982 die "Silberne Ähre" des BBV, 1995 die Bayerische Staatsmedaille in Bronze und 1998 wurde sie zur Ehrenkreisbäuerin gewählt. Mit dem gleichen Elan sei Heidi Ebersberger auch Gründungsmitglied des Landfrauenchors gewesen und habe diesen über 20 Jahre betreut. Wie Hildegard Menzel ergänzte, sei Ebersberger jederzeit bereit und übernehme organisatorische Aufgaben. So auch am Ehrenabend, "der Vorstand kann sich ja nicht selber ehren", meinte Heidi Ebersberger und übergab zusammen mit der Vorsitzenden der Aurachsängergruppe Urkunden und Nadeln an die Jubilare.

Wie Manfred Meier ausführte, sei ihm der Landfrauenchor in der Sängergruppe all die Jahre ein treuer Wegbegleiter gewesen. Das Erfolgsgeheimnis des Landfrauenchors seien die Gemeinschaft, der innige Zusammenhalt und die Freundschaft, die die Frauen untereinander pflegen.

Ehrungen