In der Ortsmitte läuft's wieder rund, der Kreisverkehr konnte jetzt freigegeben werden. In den nächsten Tagen werden noch die Markierungen angebracht und nach dem Abschluss der Restarbeiten sollte sich die Ortsdurchfahrt dann in einem völlig neuen Gewand präsentieren.

"Es wurde in diesem Jahr einiges geschafft", freut sich Bürgermeister Alexander Tritthart (CSU). Denn es wurde nicht nur an der Ortsdurchfahrt gearbeitet, auch die Erlanger Straße erhielt eine neue Asphaltdecke, nachdem Kanalanschlüsse und Schieber erneuert worden waren. Jetzt fehlt nur noch die restliche Asphaltdecke von der Raiffeisenbank bis zum Feuerwehrhaus. Ein Dank des Bürgermeisters geht an die beteiligten Behörden, Planer und Baufirmen. "Es haben alle sehr gut zusammen gearbeitet", lobt Tritthart. Seiner Meinung nach gehören die Staus aus Richtung Neustadt nun der Vergangenheit an. Durch die Übersichtlichkeit des Kreisverkehrs sei ein Gefahrpunkt beseitigt worden, ein zügiges Fahren in alle Richtungen werde ermöglicht.


Aber nicht nur in der Ortsdurchfahrt wurde kräftig gewerkelt, sondern auch auf weiteren Baustellen in Weisendorf.


Im Bauabschnitt 4 der Gerbersleithe sind die Arbeiten nahezu abgeschlossen, die Erschließungsstraße bekam inzwischen die Fahrbahndecke und die Stichstraßen wurden gepflastert. Nach Abschluss der Vermessungsarbeiten beginnt der Verkauf der 40 Bauplätze und Weisendorf wird sich ein Stück in Richtung Osten ausdehnen.
Da auch die Sanierung des Schulgebäudes im Zeitplan liegt - Bürgermeister Tritthart rechnet mit dem Abschluss der Arbeiten noch in diesem Jahr - können sich die Hortkinder auf neue Räume freuen. Parallel dazu lief die Auffüllung zur Erweiterung der Schulsportanlage. Auch in diesem Bereich sei das Ende der Maßnahme abzusehen, fasst der Bürgermeister zusammen.

Wie der FT berichtete, wird auch an der Skateanlage neben dem neuen Bauhof kräftig gewerkelt, derzeit wird das Gelände modelliert. Wenn die Witterung mitspielt, folgen bald die Asphaltdecke und die Rampen sowie die Pools. "Wir konnten damit einen jahrelangen Wunsch der Kinder und Jugendlichen erfüllen", freut sich der Bürgermeister schon auf die Einweihung. "Ich hoffe, dass die Anlage angenommen wird."

Zu guter Letzt ist auch die Fertigstellung der Bushaltestelle an der Lindenstraße abzusehen. Die barrierefreie Haltebucht ist fertig und es fehlt nur noch die Unterstellmöglichkeit.

"Der Ort erfuhr im Jubiläumsjahr eine deutliche Aufwertung", erklärt dazu der Bürgermeister. So sei besonders die Ortsdurchfahrt als gelungen zu bezeichnen. "Was in diesem Jahr geschaffen wurde, darauf können wir alle stolz sein."