Obwohl ein Teil des Friedhofes in Kleinweisach derzeit wie ein Schlachtfeld aussieht und der lange Winter die Wiederaufnahme der Arbeiten verzögert hat, ist man mit dem Fortgang der Arbeiten zufrieden. Das teilt Pfarrer Ulrich Bauer-Marks mit. "Die Bauarbeiten gehen gut vorwärts, wir hoffen, Ende Mai fertig zu werden. Dann wollen wir die Ruhe in den Friedhof wieder einkehren lassen."
Kirchenvorsteherin Margit Großkopf regte an, der Einweihung einen Rahmen zu geben. So ist geplant, nach dem Gottesdienst im Gemeindehaus die neue Bronzeplatte am Friedhof zu enthüllen und im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Der Erlös wird der Friedhofssanierung zugutekommen.
Die Feier ist für den 9. Juni geplant, 9.30 Uhr Gottesdienst und 10.30 Uhr dann Begehung des Friedhofes und Anbringen der Bronzeplatte. "Wir sind zuversichtlich, den Termin einhalten zu können, aber sagen kann man das nie", meinte Jörg Luthardt, Inhaber der gleichnamigen Gartenbaufirma.
In dem neu anzulegenden Bereich waren tiefe Fundamente aufgetaucht, die mit großem Aufwand entfernt werden mussten. Deshalb ist der Friedhof in einem Teil derzeit auch sehr stark umgepflügt. Viele Bürger hätten aber schon bekundet, dass die bereits fertiggestellten Abschnitte einen sehr schönen Friedhof versprechen, meinte Margit Großkopf. ft