Die gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienste (GGSD) in Nürnberg und die Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt bringen gemeinsam eine Fachschule für Heilerziehungspflege in Herzogenaurach auf den Weg. Bereits im September 2019 soll der Schulbetrieb aufgenommen werden, heißt es in einer Pressemitteilung der GGSD.

Bis zu 30 Schüler haben demnach ab dem kommenden Schuljahr auch in Herzogenaurach die Möglichkeit, sich in einer zweijährigen Ausbildung für die Arbeit mit behinderten Menschen zu qualifizieren. Die GGSD kooperiert bei dieser Fachschule eng mit der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt. Diese bietet neben großzügigen Unterrichtsräumen für die künftige Schule direkt vor Ort hervorragende Einblicke in die Praxis, so die Mitteilung.

"Mit der Gründung der Schule tragen wir als Bildungsträger dazu bei, den Fachkräftebedarf in den zahlreichen Einrichtungen der Lebenshilfe Erlangen-Höchstadt dauerhaft zu sichern. Wir gewährleisten eine qualitativ hochwertige Ausbildung mit erfahrenen Lehrkräften, die auf langjähriger Erfahrung basiert. Die enge Zusammenarbeit und die räumliche Nähe zu den Praxiseinrichtungen der Lebenshilfe schaffen ideale Bedingungen für eine fundierte Ausbildung, worüber ich sehr froh bin", betont Ute Kick, Geschäftsführerin der GGSD, früher selbst über 20 Jahre Leiterin einer Fachschule für Heilerziehungspflege.