"Grüne Meile" nennt sich die Kulturveranstaltung, bei der sich am Samstag, 12. Juli, vor allem einheimische Vereine und Unternehmen den Adelsdorfern und ihren Gästen präsentieren wollen. Seit vielen Monaten laufen die Vorbereitungen, und am Donnerstagmorgen fand die letzte Aktion im Vorfeld statt.

Schüler, die Stiftung Schloss Adelsdorf und die Mitarbeiter des Bauhofs Adelsdorf hatten sich einige Stellen im Schlossgarten vorgenommen, die verschönt und begrünt werden sollten. Die Pflanzlöcher waren im Vorfeld vom Bauhof ausgehoben und so für die Pflanzung vorbereitet worden. Eva Schlegel, Lehrerin an der Grundschule Adelsdorf und Leiterin der Garten-AG, traf pünktlich mit ihren dreizehn fleißigen Gärtnern aus der Klasse 3c zusammen mit Schulleiterin Sieglinde Gröger am Tatort ein.

Mit fachmännischer Hilfe

Drei Stellen im Schlossgarten wurden fachmännisch begrünt: Vor der Judenkanzel, neben dem Eingang zur Schlosskapelle und auf der Wiese hinten im Park wachsen nun Buchsbäume, Funkien, Hortensien, Taglilien und Fette Hennen. Die kleinen und großen Gärtner schwitzten vor Eifer und arbeiteten alle Pflanzen - auch unter Anleitung der Gemeindegärtner Markus Großkopf und Daniel Baier - in den vorbereiteten Boden ein.

"Es ist ganz toll, dass unsere Schüler eine Möglichkeit bekamen, sich hier zu engagieren", freute sich Eva Schlegel. "Dies zeigt auch die gute Verbindung zwischen Schule und Gemeinde." Bei dieser Aktion waren bewusst Kinder mit eingebunden. Wenn sie in Zukunft in den Schlosspark kommen, werden sie stolz sagen: "Diese Hecke oder diese Blumen hab' ich gepflanzt", ergänzte Bürgermeister Karsten Fischkal (FW). Außerdem werden sie in Zukunft sicherlich mit den Anlagen im Schloss pfleglicher umgehen als vielleicht vorher. "Die Kinder erkennen so auch, dass man mit wenigen Handgriffen etwas Schönes erschaffen kann", meinte Fischkal.