Das Mittelalterfest an der Aurach ist zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungsprogramm des Sommers geworden. Was einst als Märchenfest begonnen hat, hat sich etabliert, noch bevor die Faszination Mittelalter landauf landab um sich griff.

In Herzogenaurach ist die Förder- und Werbegemeinschaft (Föwe) gemeinsam mit der Stadt für das historische Spektakel zuständig. Im dritten Jahr hat man den Höchstadter Thomas Ackermann als Partner. Vor Ort organisiert aber wird das zweitägige Event hauptsächlich von ehrenamtlichen Kräften, wie Bürgermeister German Hacker (SPD) beim Pressegespräch im Rathaus lobend erwähnte.

Mit Blick aus dem Fenster, hinaus auf einen kräftigen Regenschauer, sagte er am Montagmorgen: "Das Wetter wird hervorragend." Sprach's und verwies darauf, dass sich das Tief bis Mittwoch verzogen haben sollte und das Mittelalterfest ideale Bedingungen bekommen werde.


Ritter und Piraten

Am kommenden Samstag (29. Juli) um 11 Uhr geht's los. Dann wird das Spektakel mit einem großen Zug durch die Hauptstraße eröffnet. Treffpunkt ist im Pfarrgarten. Hierzu werden Ritter und sogar Piraten erwartet. Bis 23 Uhr wird am ersten Tag gefeiert, das Treiben am Sonntag (30. Juli) darf sich dann von 11 bis 19 Uhr erstrecken.

Musikalischer Headliner ist diesmal die Band "The Sandsacks". Für Helmut Biehler vom Kulturamt steht diese Gruppe mit ihrer durch Irish Folk angehauchten Musik für gute Laune. Und noch einer hat es ihm angetan: der Artist Arlekin, der unter anderem auf eine selbst gebaute Kartenpyramide steigt. Alle weiteren musikalischen und künstlerischen Darbietenden finden sich, ebenso wie das gesamte Programm, auf den Internetseiten www.herzogenaurach.de und www.mittelalterfest-herzogenaurach.de.


Für die ganze Familie

"Wir sehen unser Mittelalterfest als eine Veranstaltung für die ganze Familie", sagte Markus Burkhardt, der Mittelalter-Beauftragte der Föwe. Deshalb verlange man nach wie vor keinen Eintritt. Zu den Attraktionen zählt diesmal auch ein Salzteigbacken für Kinder, wie Burkardt mitteilte. Das biete die Wirtin des Niederndorfer Lokals "Kochtöpfla" an. Sie besorge auch die Bewirtung im Schlosshof. Dort sind darüber hinaus auch wieder die Erlanger Hobbybrauer vertreten. Für die Kleinen gibt es ein Kinderritterturnier. Und auch die Stadtwache "Virtus" macht wieder mit. Weitere Akteure sind unter anderem ein Scherenschleifer, ein Seiler, ein Buchdrucker und das historische Karussell.

Der Heimatverein lädt an beiden Tagen zu Besteigungen des Vehnturms ein, damit sich die Besucher das Spektakel aus luftiger Höhe anschauen können. Und im Ratskeller lesen die Lesepaten den Kindern Rittergeschichten vor. Laut Burkhardt hat die Anzahl an Ständen diesmal zugenommen. Das wirke sich auf die östliche Hauptstraße aus, die heuer besser belegt sein soll.

Mitgeteilt wird von Bürgermeister German Hacker noch, dass die Parkplätze doch angenommen werden sollen. Schaeffler öffnet auch extra wieder seinen Mitarbeiterparkplatz Mühlgärten gegenüber dem Liebfrauenhaus. Nicht zu vergessen der sehr zentral gelegene Fahrradparkplatz an der Sparkasse.


Stadtmuseum öffnet

Auch das Stadtmuseum beteiligt sich am Mittelalterfest. Am Sonntag, 14 Uhr, öffnet die mittelalterliche Tuchmacherwerkstatt. Das Thema lautet: "Vom Schafspelz zum Wolltuch."