Für ein Schaulaufen namhafter Sportgrößen sorgten die beiden Herzogenauracher Sportartikelhersteller in den vergangenen zwei Tagen. Neben einigen Fußballstars waren auch die Basketballer des FC Bayern München an der Aurach zu Gast.

Den ersten Höhepunkt setzte Puma am Montagabend. Im Rahmen des internationalen Marketingmeetings "360 Meeting", bei dem die neuen Kollektionen intern vorgestellt wurden, lockte die Raubkatze zahlreiche Stars aus dem Profifußball nach Herzogenaurach. Dabei richtete sich die größte Aufmerksamkeit auf Diego Armando Maradona. Der 54-jährige Argentinier zählt zu den besten Fußballspielern der Geschichte und hat neben einem Weltmeistertitel zahlreiche weitere Auszeichnungen vorzuweisen. Im Jahr 2000 wurde er von der Fifa offiziell zum "Spieler des Jahrhunderts" ernannt.

Umarmung mit zwei Fans

Inzwischen ist der exzentrische ehemalige Fußballstar auch Teil des Walk of Fame auf der Puma-Plaza. Zunächst stellte er sich in einem internen Meeting den Mitarbeitern vor, anschließend weihte er seinen bereits angefertigten Fußabdruck ein. Somit ist Maradona jetzt in Herzogenaurach neben anderen Sportgrößen wie Michael Schumacher, Boris Becker oder Lothar Matthäus verewigt. Für zwei weibliche Fans gab es sogar noch kurze Umarmungen, ehe der extrovertierte Argentinier wieder in den Katakomben des Hauptquartiers verschwand.

Währenddessen befanden sich der italienische Nationaltrainer Antonio Conte sowie die Bundesliga-Profis Marco Reus, Roman Weidenfeller und Trainer Jürgen Klopp bereits auf der Heimreise. Die Stars von Borussia Dortmund bekamen bei dem Treffen in Herzogenaurach bereits einen kleinen, königlichen Vorgeschmack. Schließlich war auch der Champions-League-Kontrahent vom FC Arsenal London mit Trainer Arséne Wenger und dem verletzten Stürmer Olivier Giroud vertreten.

Letztere nutzten anschließend ihren Besuch in der Aurachstadt, um sich noch im Puma-Outlet passend einkleiden zu lassen. Dies tat auch Marta Viera da Silva. Die fünffache Weltfußballerin stattete dem Shop ebenfalls einen ausgiebigen Besuch ab und nahm sich geduldig Zeit für einige Fotos.

Nur wenige Stunden später wurden auch bei Adidas die Kameras gezückt. Dienstagmittag war der Deutsche Basketballmeister vom FC Bayern München in Herzogenaurach zu Gast. Die langen Kerls um Trainer Svetislav Pešic wurden von etwa 500 Adidas-Mitarbeitern im Laces-Gebäude auf der World of Sports empfangen. Dabei wurde auch gleich das neue rote Heimtrikot der Basketballer offiziell vorgestellt.

Sogar Adidas-Chef Herbert Hainer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und begrüßte den Deutschen Meister höchstpersönlich. "Der FC Bayern bereichert sowohl die deutsche Basketball-Bundesliga als auch die Euroleague und hat die Popularität des Basketballs entscheidend mitgeprägt", entgegnete Hainer der Frage, wie wichtig die Korbjäger des FCB als Partner des Herzogenauracher Sportartikelherstellers seien. Cheftrainer Pešic äußerte sich über die kommende Saison und gab "den einen oder anderen Titel" als Ziel aus.

Im Anschluss des recht kurzen, offiziellen Teils standen die Riesen in Rot ihren Fans auch noch für Fotos oder Autogrammwünsche zur Verfügung. Dabei konnten sie sich auch ein Bild von den Wurffertigkeiten der Adidas-Mitarbeiter machen. Diese zeigten den Profis ihr Geschick unter dem Korb.