Im Sommer beschloss der Gemeinderat, seinen Beitrag zur Erweiterung der Kinderkrippe "Storchennest" im katholischen Kindergarten St. Mauritius zu leisten. Damals ging man davon aus, dass die Umbaukosten des angrenzenden Caritasheims unter 400.000 Euro lägen.

Bei einer Begehung des Gebäudes stellte sich heraus, dass die Aufwendungen für den Brandschutz und die Statik höher sein werden als angenommen. Diese Mehrkosten betragen rund 37.000 Euro.

425.000 Euro Baukosten

Planer Norbert Holzmann legte dem Rat eine neue Kostenschätzung vor. Demnach werden von den Baukosten von 425.000 Euro zirka 312.000 Euro vom Staat übernommen. Den Restbetrag von etwa 114.000 Euro teilen sich die Kommune und die Kirche, genauer die Kirchenstiftung St. Mauritius und das Erzbistum Bamberg.
Die neue "Storchengruppe" ist die vierte Einrichtung, die in den letzten Jahren in Röttenbach für Kinder unter drei Jahren geschaffen wurde.

Als erstes richtete der katholische Kindergarten eine Krippengruppe für zwölf Kinder ein. Im evangelischen Montessori-Kinderhaus wurde eine gemischte Gruppe für Kinder bis ins Kindergartenalter eingerichtet. Doch auch danach war die Nachfrage im Ort groß. So baute die Gemeinde in unmittelbarer Verbindung mit dem Montessori-Kinderhaus ein eigenes Krippengebäude für eine Kleinkindgruppe. Damit war die gesetzliche Quote an Krippenplätzen, die eine Kommune demnächst vorhalten muss, zahlenmäßig schon erreicht. "Wir orientieren uns an der tatsächlichen Nachfrage", erläuterte Bürgermeister Ludwig Wahl (Freie Wähler) dem Rat. Einstimmig beschloss der, auch die erhöhten Kosten mitzutragen. Weiter bestimmte der Rat Patrick Prell (FW) und Eva Polterauer (SPD) zu seinen neuen Jugendbeauftragten.