Im Jahr eins nach dem 60. Jubiläum tritt die Städtische Volkshochschule (VHS) mit einem neuen Logo und einem modernisierten Programmheft an die Öffentlichkeit. Das Logo ist für alle Einrichtungen in Deutschland einheitlich erneuert worden, die VHS Herzogenaurach ist jetzt eine der ersten von 218 in Bayern und 924 Volkshochschulen bundesweit, die es verwendet. Das sagte der Leiter Oliver Kundler im Pressegespräch zum neuen Sommersemester.

Wie er erklärte, passt das Logo mit den bunten Kreisen oder Bällen in eine bunte Welt. Die farbige Gestaltung steht für Begegnung, Lebendigkeit und Vielfalt. Das findet sich dann auch in den 349 Kursen und Einzelvorträgen wieder, die ab dem Frühling angeboten werden. Und auch das Titelblatt des Programmhefts ist farbiger geworden, mit einer frischen Optik, wie es Kundler bezeichnet. Neu ist auch der Bereich "Junge VHS", der wie die klassischen Sparten ein modernisiertes Icon erhielt.

Ein großer Teil des Angebots widmet sich wieder den Sprachen. Allein im vergangenen Jahr hatte man dort 1320 Teilnehmer, wie der VHS-Chef auch kürzlich in seiner Jahresbilanz dem Kulturausschuss mitteilte. Seine Stellvertreterin Fabienne Geißdörfer kümmert sich um diesen Bereich und stellt ein paar Neuerungen vor.

Englisch als Geschäftssprache wird in der international ausgerichteten Stadt Herzogenaurach mit ihren Global Playern immer wichtiger. Auch Schaeffler will laut Kundler die offizielle Konzernsprache umstellen. Auf die steigende Nachfrage reagiert die VHS und erweitert das Angebot. So kann man nun auch Business English buchen. Wie Fabienne Geißdörfer erläuterte, wird unter anderem auch Spanisch für Schüler angeboten, die das als dritte Fremdsprache gewählt haben. Bunt gemischt ist der weitere Sprachencocktail, auch Kroatisch, Polnisch, Rumänisch und Tschechisch stehen im Programm. Darüber hinaus wurde das Angebot zu Deutsch als Fremdsprache deutlich erweitert. Erstmals wird am 15. Februar ab 10 Uhr ein gemeinsamer Infovormittag für alle Sprachkurse angeboten, an dem die Dozenten anwesend sind.

Viele neue Computerkurse bereichern das Feld "Beruf und Karriere". Man kann sich außerdem in die Grundfunktionen eines Smartphones einführen lassen und Senioren lernen, wie ein Tablet-PC funktioniert.

Vielfältiges sehen die Bereiche "Gesellschaft und Leben" sowie "Kultur und Gestalten" vor. Da freuen sich Kundler und Geißdörfer bereits auf die Ausstellung "La Vie en Coleur" (Das Leben in Farbe), die am 14. März im Stadtmuseum beginnt. Die beiden gegensätzlichen Künstler Kerstin Sallet und Denis Serre treffen und ergänzen sich in einer Farbharmonie, heißt es dazu im Programmheft. Sehr bunt wird es auch im Workshop Mosaik mit der Künstlerin Iris Rauh, die unter anderem in Fürth eine U-Bahn-Haltestelle gestaltet hat.

Hoch im Kurs steht traditionsgemäß der Bereich "Gesundheit und Fitness". Dazu zählen wieder neue Kochkurse, ein Weinseminar, autogenes Training und Yoga und zahlreiche bewährte Angebote. Vier Abende und eine Infoveranstaltung bringen Paaren die Bedeutung der Selbstheilungskräfte bei der Fußreflexzonen-Massage näher.
Und die "Junge VHS" schickt unter anderem Naturforscher von sechs bis elf Jahren hinaus in den Wald. Insgesamt kümmern sich 149 Dozenten darum, dass das Verlangen der Herzogenauracher nach Bildung gestillt wird.


Anzahl
13.300 Exemplare, davon 700 für Weisendorf. Das Heft umfasst 228 Seiten.


Anmeldungen über die Webseite der Vhs Herzogenaurach oder mit dem gelben Anmeldeschein aus dem Heft. Auch persönliche Anmeldungen in der VHS-Geschäftsstelle sind möglich, ebenso die Zahlung mit EC-Karte.