In der Nacht zum Freitag ist ein Niederschlagsgebiet über Franken hinweg gezogen. Die Schneefallgrenze liegt meist bei 300-400 Metern. Bei intensiveren Niederschlägen fällt vorübergehend Schnee bis in die tiefen Lagen. Tagsüber ist es wechselnd wolkig mit vereinzelten Schneeschauern bei Temperaturen von +1 bis +3 Grad.

In der Nacht zum Samstag gibt es Schneeschauer. Die Frostgrenze liegt bei 300-400 m. Samstagnachmittag sollen kräftige Niederschläge einsetzen, die in der Nacht zum Sonntag wieder abklingen. Bei einigen Wettermodellen gibt es 10 cm Neuschnee. Wahrscheinlich ist eine Schneefallgrenze nahe 500 m. Dennoch kann der Schnee auch in tieferen Lagen durch den kühlen Schneefall, welcher die Temperaturen zusätzlich senkt, liegen bleiben.

Der Wind weht meist aus West mit starken Böen. Am Samstagnachmittag dreht er vorübergehend auf Süd und ist dann nur schwach.
Am Sonntag ist es wolkig mit gelegentlichem Sonnenschein. Nur vereinzelt fällt etwas Schnee. Maximal werden +2 Grad erreicht. Der schwache Wind weht aus West.

Am Montagmorgen erreicht uns bei leicht negativen Temperaturen eine Warmfront mit ergiebigen Schneefällen, die in Regen übergehen. Da die Temperaturen nur zögerlich über 0 Grad klettern, könnte auch vorübergehend gefrierender Regen fallen. Tagsüber gibt es am Montag starken Dauerregen. Erneut besteht Hochwassergefahr.

Ab Dienstag ist es relativ freundlich und tagsüber +10 Grad mild.