Standesgemäß in der Kutsche, begleitet von zwei kleinen Engeln, kam das Christkind am Freitagabend auf den Höchstadter Weihnachtsmarkt.
Der Posaunenchor der evangelischen Kirche spielte Weihnachtslieder, bevor Bürgermeister Gerald Brehm (JL) die Besucher begrüßte. Das Christkind sprach seinen Prolog. Dicht gedrängt standen Kinder und Erwachsene inmitten der kleinen Budenstadt. Und nach der offiziellen Ansprache verteilte Anja Stowasser, die in diesem Jahr ins güldene Gewand geschlüpft war, Süßigkeiten, Mandarinen und Nüsse an die Kinder.


Wünsche sollen in Erfüllung gehen

Vor der Rathaustür stiegen inzwischen die ersten Luftballons mit Wünschen der Kinder in den dunklen Himmel. "Playmobil" stand auf der Karte der vierjährigen Mia. Die Luftballons gab es heuer zum ersten Mal. Daniela Mönius aus der Stadtverwaltung hatte die Idee mit tatkräftiger Unterstützung der drei städtischen Lehrlinge umgesetzt. Wer wollte, konnte den Ballon auch mit nach Hause nehmen - damit das Christkind auch weiß, wo die Wünsche auf den Kärtchen herkommen.
Der Weihnachtsmarkt dauert bis zum 17. Dezember. Das Programm gestalten täglich Buben und Mädchen von Kindergärten und Schulen sowie Musikgruppen.