Eine freudige Überraschung erwartete die scheidende Chorleiterin, denn sie wurde am Abend wurde zur Ehrenchorleiterin der Harmonie ernannt.
"Nachdem die Harmonie seit Ende 1998 ohne Chorleiter war und kein Nachfolger aufzutreiben war, drohte die Sangesgemeinschaft mit 36 aktiven Mitgliedern auseinanderzubrechen", so Zweite Vorsitzende Ramona Kerschbaum in ihren Dankesworten. "Im März 1999 übernahmst du, liebe Christiane, zunächst vorübergehend die Leitung als Projektchor - und bliebst bis heute." Es folgten viele unvergessliche Konzerte, Auftritte, Schlossserenaden und verschiedene weitere chorische Aktivitäten.
"Darüber hinaus verdanken wir dir die Erstellung und Pflege unserer Homepage, für die du dich jahrelang engagiert hast. Auch unsere Konzertplakate wurden von dir immer mit Ideenreichtum und Kreativität gestaltet", fuhr sie fort. "Du hast es immer verstanden, uns zu begeistern und zu motivieren und aus jeder Chorprobe - und war der Tag noch so stressig - gingen deine Sängerinnen und Sänger gestärkt und gut gelaunt nach Hause."


"Weil's nacha zeit is'"

Mit dem Lied "Weil's nacha Zeit is'" verabschiedete sich die langjährige Chorleiterin in den wohlverdienten Ruhestand. Sie erinnerte sich gerne an viele schöne Erlebnisse bei Konzerten, Reisen und mehr. Viel Zeit und Herzblut hatte sie investiert, aber sie ging trotzdem. Nicht nur, weil's nacha Zeit war, sondern auch weil sie endlich mal wieder mehr Zeit für sich und die Familie haben wollte.
Mit dabei im Schlosshof waren neben den Gastgebern der Chor Waldeslust Zeckern, das Vokalensemble "Voicegarden" und der Harmonika-Club Röttenbach. Nach dem Motto "Best of - memories" erklangen ausgewählte Lieblingslieder des Chores, viele am Piano oder Cajón von Hella Commichau, der Nachfolgerin Brenners, begleitet.
Nebenbei feierte man noch ein kleines Jubiläum, denn vor 40 Jahren wurde aus dem Männerchor durch 13 sangesfreudige Damen ein gemischter Chor, der bis heute besteht. "Die Männer fühlten sich so allein, deshalb luden sie sich Frauen ein", sangen die Frauen beschwingt. Vom schlafenden Löwen, von Träumen über den Wolken und mehr schallte es mal laut und mal leise aus den Kehlen der begeisterten Sängerschar. Das Vokalensemble "Voicegarden" aus Münchaurach erzählte von der ersten Liebe mit "Music was my first love" und gab ein pfiffiges Loblied auf Franken zum Besten.
Die Waldeslust Zeckern brillierte mit einem afrikanischen Folksong und riet allen Zuhörern "Nimm dir Zeit". Christiane Brenner vertrat hier die Chorleiterin Maria José Loza. Der Harmonika-Club Röttenbach erinnerte an Frank Sinatra, an Katjiuscha, und der Abbasong "Mamma mia" im ungewohnten Akkordeonklang ging allen ins Ohr.
Nach Dankesworten und Geschenken von Kreischorleiter Gerald Fink, Adelsdorfs Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) und Sängergruppenvorsitzender Emilie Meier verabschiedete sich die Chorleiterin mit dem Song "Danke für die Stunden ... voll frohem Singen, Danke für den Spaß am Singen ..." von den Zuhörern und von ihrem Chor. Auch die Sänger bedankten sich von ganzem Herzen nicht nur musikalisch bei ihrer Christiane mit dem Lied "Wir werden dich vermissen ... ".
Nach dem gemeinsamen "Amazing graze - ihr Freunde all" und einem weiteren Dank an alle Mitwirkenden, die Helfer, sowie an die Familie von Crailsheim für die Überlassung des Schlosshofes und an die zukünftige Chorleiterin Hella Commichau, waren die Gäste noch zum gemütlichen Beisammensein eingeladen.

Die Geehrten:
40 Jahre aktiv Babette Kerschbaum, Sieglinde Lamprecht, Katharina Paulus, Kunigunde Paulus, Irmgard Reimann, Anni Ruß

40 Jahre passiv Sigrid Kammerer, Grete Reinmann, Hilde Roß, Rosina Zenkel