Die Straße wurde aufgegraben, der Bagger braucht reichlich Platz. Das bedeutet aber auch, dass die Fußgänger dort seit gestern bereits ausgesperrt sind.

Soweit es möglich sei, sollen Fußgänger passieren können, hieß es vor der Sperrung. Im Moment ist das zu riskant, dort Passanten durchzulassen. Laut Auskunft aus dem Bauamt soll aber außerhalb der Baustellenzeiten und am Wochenende ein Weg für die Fußgänger geöffnet werden.

Der Hubmannparkplatz wurde zeitgleich zum Labyrinth. Gleich zwei Bereiche waren gestern gesperrt: Direkt am Konsumgebäude wurde eine Fläche vorübergehend abgeriegelt, sie soll aber bald wieder nutzbar sein. Der größere Teil zum Rathaus hin allerdings bleibt auch künftig für die Autofahrer unzugänglich: Diese Flächen werden für die Einrichtung der anstehenden Großbaustelle benötigt. Denn nach dem Kanalbau soll sich ja der Abriss des Rathauses anschließen. Der wiederum in den Neubau eines neuen Rathauses mündet. Baustellendauer: insgesamt wohl mindestens vier Jahre.