Das Motto des diesjährigen Herbstfestes des Heimat- und Gartenpflegevereins Großenseebach lautete: "Es wird wild." Gemeint war damit nicht ein heißes oder wildes Fest, sondern es ging um "Natur erleben und begreifen", eine Initiative des Landesjagdverbandes Bayern.
Am Wildtiermobil erklärte Jäger Christian Hillrich nicht nur den Unterschied zwischen Hase und Kaninchen sowie die heimischen Waldvögel, er stand auch für viele Fragen ums heimische Wild Rede und Antwort. Die Kinder sollten erfahren, dass es nicht nur in Afrika Wildtiere gibt, sondern auch vor unserer Haustür. Natürlich hatte der Jäger auch seinen Jagdhund Vita mitgebracht, und die vielen Tierpräparate waren für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant.


Vom Auerwild bis zum Hermelin

In den Schaukästen waren nahezu alle heimischen Wildtiere zu entdecken, und die Kinder hätten Hase, Ente und Co. allzu gerne mal gestreichelt. Vom Auerwild über Fuchs und Hermelin bis zu Waldschnepfe oder Wildkaninchen konnten die kleinen und großen Besucher die Tiere nicht nur lebensgroß sehen, sondern sich vom Jäger auch erklären lassen, wo sie in der freien Natur vorkommen.
"Die Kinder kennen aus ihren Büchern zwar Hase und Reh, aber viele der hier gezeigten Tiere haben die meisten noch nie gesehen, auch die vielen Vogelarten, die bei uns beheimatet sind", erklärte der Jäger.
Auf großen Postern wurde zudem erklärt, wo die Tiere leben und was sie mit Vorliebe essen, aber ebenso, dass einige von ihnen auch gegessen werden. Deshalb gab es passend zum Motto unter anderem Herzhaftes vom Wild, aber auch weitere Grillspezialitäten. Wem es nach einem Gang durch die Ausstellung mit den Wildtieren am Hirtenberg nicht mehr nach "Herzhaftem vom Wild" mit Wildgulasch und Wildbrotzeiten zumute war, der konnte immer noch auf Bratwürste zurückgreifen oder sich am vielfältigen Kuchenbuffet verwöhnen lassen. Zu Jagd, Wald und Natur gehört auch eine entsprechende Unterhaltung, die lieferten die Jagdhornbläser und eine Bastelstation für die kleinen Gäste sowie eine reichbestückte Tombola.