Das taten neben der eigenen Wehr, die zu einem gemeinsamen Abendessen und anschließender Ehrung einlud, auch zweite Bürgermeisterin Renate Schroff, Landrat Alexander Tritthart sowie Kreisbrandrat Matthias Rocca für ihren Dienst.

"Es ist nicht selbstverständlich, dass man über so viele Jahre hinweg Mitglied bei der Feuerwehr ist oder aktiv bei der Feuerwehr ist", betonte Tritthart in seinem Grußwort.

Nach den Grußworten und einem schmackhaften Wildbraten leitete Herbert Erhardt durch den Abend und die Verleihung von Urkunden und Abzeichen. Er hatte in seiner Präsentation auch immer ein paar aktuelle Themen aus den Beitrittsjahren der langjährigen Mitglieder sowie auch Ereignisse aus dem Protokollbuch der Hauptendorfer Feuerwehr zur Hand, welches bis zur Jahrtausendwende geführt wurde.

Geehrt wurden an dem Abend aber nicht nur die aktiven Mitglieder. Auch passive Mitglieder sind der Feuerwehr seit vielen Jahrzehnten treu. So reicht die Liste zurück bis ins Jahr 1943: In diesem Jahr traten Franz Kalten häuser und Josef Bretting der Feuerwehr bei.

Nach einer kurzweiligen Ehrung, bei der man auch die Geselligkeit in Hauptendorf und den guten Zusammenhalt miterleben konnte, saßen viele der Mitglieder noch zusammen und ließen den Abend gemütlich ausklingen.