Bis zuletzt hoffte Leonie auf einen Sieg, die mit einer Passage aus "Fußballstar in Gefahr" versuchte, die notwendigen Punkte zu holen. "Ich glaube, dass ich gewinnen kann", hoffte Leonie noch kurz vor der Preisverleihung und knetete ihren Talisman. Traurig war Leonie am Ende aber nicht, schließlich bekamen alle eine Urkunde und ein Buch als Belohnung.

Dass alle Teilnehmer den Sieg verdient gehabt hätten, bestätigte auch Konrektor Klaus Peter Sunder, der schon vor Beginn von den Leistungen der Teilnehmer überzeugt war. "Die Kinder lesen alle sehr gerne, da sind echte Leseratten dabei, aber leider können heute nur zwei gewinnen", lobte und bedauerte Sunder die beiden Teilnehmergruppen gleichermaßen.

Dreizehn Schüler aus Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien in zwei Gruppen durften aus ihrem Lieblingsbuch lesen. Ausgesucht werden sollte eine Textstelle, die sich gut zum Vorlesen eignet. Das konnte entweder die Lieblingsstelle sein oder ein anderer Abschnitt, der die Zuhörer neugierig auf die Geschichte machen sollte. Die Besten der beiden Gruppen mussten dann gegeneinander antreten und aus einem fremden Text lesen.