Extravagante BHs neben rustikalen Rucksäcken, Bio-Bananen neben Reiseprospekten, Damenschuhe neben Kinderspielzeug. Diese Aufzählung ließe sich noch lange fortsetzen. Was ist denn da los?, fragt sich derzeit so mancher Besucher der Höchstadter Innenstadt, wenn er von Schaufenster zu Schaufenster und von Laden zu Laden bummelt.

"Wir wollen einfach Aufmerksamkeit wecken", sagt Birgit Brehm. Die Inhaberin der Rappelkiste beteiligt sich auch an der Aktion "Shop-Sharing - andere Ansichten". In ihrem Spielzeugladen hat sie ein Schaufenster den Produkten von Helgas Schuhladen überlassen.

Man könnte doch einfach mal Schaufenster tauschen, hatten sich die Höchstadter Geschäftsleute gedacht, die sich regelmäßig unter dem Motto "Lebendiges Höchstadt" treffen. Die Idee des Schaufenstertausches stieß spontan auf breite Zustimmung. So sind jetzt auch künstlerische Fotos von Irene Käs in einem Schaufenster der Paracelsus-Apotheke zu sehen und dafür Medizinisches im Fotostudio. In der Bücherstube zeigt Blumen Lechner, wie man sein Zuhause verschönern kann.

"Wir fanden die Idee spannend und haben es einfach mal probiert", sagt Christine Lettenmeier, die neben ihrem Bio-Obst für die Dauer der Aktion einen Ständer mit Reiseprospekten aus dem Reisebüro Mäx stehen hat. Der erste Satz Reisekataloge war schnell vergriffen, dafür erfahren die Kunden im Reisebüro, dass es in Höchstadt auch einen Biomarkt gibt.

"Wir wollen die Bevölkerung darauf aufmerksam machen, dass wir da sind", sagt Josée Spénard, die in ihrem Dessous-Geschäft Platz gemacht hat für Rucksäcke und andere Outdoor-Ausrüstung. Wo die bisher präsentiert wurde, hängen jetzt vorübergehend BHs und weitere Unterwäsche. "Den Leuten fällt schon auf, dass etwas anders ist", stellt Spénard fest, auch wenn sie an der aktuellen Kundenfrequenz die Ferienzeit spürt.

Die durch die Großbaustellen in der Innenstadt ausgelösten Gemeinschaftsaktionen machen Birgit Brehm nicht nur viel Spaß. Sie zeigen auch, "dass wir Geschäftsleute Power haben und stärken das positive Image". An Ideen mangelt es ihnen nicht. Im Oktober soll es eine Art Flohmarkt mit neuen Sachen geben und im Dezember wieder eine lange Einkaufsnacht.

Wie kommt der Schaufenstertausch bei den Kunden an? "Eine schöne Idee, weil er Zusammenhalt demonstriert", meinte eine Frau am Vogelseck. Eine andere findet es gut, wenn die Geschäfte auf diese Art gegenseitig neue Kunden werben.