Nachdem sie sich 500 Euro vom Geldautomaten ihrer Bank geholt hatte, wurde eine Frau von einer weiblichen Person am Höchstadter Marktplatz angesprochen und gefragt, ob sie eine Spende für Blinde geben würde. Die Frau öffnete ihre Geldbörse, entnahm fünf Euro und übergab sie. Wenig später stellte die Spenderin fest, dass zehn der 50-Euro-Scheine, die sie zuvor auf der Bank geholt hatte, fehlten. Die unbekannte Frau wird wie folgt beschrieben: zirka 30 Jahre, 175 cm groß, auffallend dünn, blond, sprach gebrochen deutsch.
Die Polizei teilt noch einen ähnlichen Fall mit, der sich am Samstag früh in der Adelsdorfer Hauptstraße ereignete. Eine Unbekannte sprach eine Frau unter Vorlage einer Spendenliste für taubstumme Kinder an. Während des Gesprächs entnahm die Täterin aus dem offenen Fahrradkorb eine Stofftasche mit Geldbörse, in der sich neben diversen Ausweispapieren auch 20 Euro Bargeld befanden.
Offensichtlich beobachtet die Unbekannte Bankkunden bei der Abhebung von Bargeld, spricht diese dann unmittelbar auf eine Spende an und nutzt einen günstigen Augenblick zum Diebstahl. Die Polizei Höchstadt mahnt zur Vorsicht und erbittet Hinweise. ft