Seit 26 Jahren bemüht sich der Verein Bänkla darum, der fränkischen Kulturszene in Uehlfeld ein Forum zu bieten. Walter Kirsch ist von Beginn an Vorsitzender, unterstützt wird er von seinen Stellvertreterinnen Angelika Stierhof und Martina Senft sowie von Kassiererin Monika Lunz. Im Interview erzählt Kirsch von den Anfängen des Vereins und von den Zielen für die kommenden Jahre.


Wie kam es zur Gründung des "Bänkla" - und wieso der Name?
Walter Kirsch: Das Bänkla ist der fränkische Ausdruck für kleine Bank. Wir wollten damit eine Bank darstellen, wo sich Leute treffen, egal ob Jung oder Alt. Es sollte etwas entstehen, wo man Kulturelles erleben und auch selbst mitgestalten kann.

Es gab anfangs schon Zweifel, dass dieses Kulturprojekt gelingen könnte. Wie sehen Sie das rückwirkend?
Es ist eigentlich egal, was man macht, welche Projekte man beginnt. Wichtig ist, dass man mit Leuten zusammenarbeiten kann, die das gleiche Ziel anstreben und auch ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen besitzen. Ganz wichtig hierbei ist die Akzeptanz und Unterstützung der Familie. Ich denke, wir haben jetzt sehr viele Skeptiker überzeugt. Vor allen Dingen, weil wir rein kulturelle Dinge verfolgen und keine politischen.

Was waren so die schönsten Erlebnisse in den vergangenen 26 Jahren - welche Künstler blieben Ihnen besonders in Erinnerung?
Alle Künstler waren hier in ihrer eigenen Art "klasse". Richtungweisend war vielleicht der Auftritt von "TBC" Anfang 1992. Ab da ging es vermehrt in Richtung Kleinkunst und Kabarett. Mäc Härder (damals Mitglied von TBC) wurde ab da auch ein Wegbegleiter unserer Programme und ist mittlerweile, kann ich schon sagen, ein sehr lieber Freund geworden. Ja insgesamt haben wir zu allen Künstlern, besonders natürlich zu unseren fränkischen Größen wie Lizzy Aumeier, Helmut Haberkamm, Bernd Regenauer und anderen ein sehr gutes freundschaftliches Verhältnis. Ebenso zu den Agenturen der Künstler.

Wo finden die Aufführungen in Uehlfeld statt?
In der Brauereigaststätte Prechtel.

Was hat es mit dem Torhaus auf sich? Finden dort auch Veranstaltungen statt?
Das Torhaus ist jeden zweiten Sonntag im Monat von September bis April in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Mit seinen 34 Sitzplätzen ist es leider zu klein für die meisten großen kulturellen Veranstaltungen. Es finden Vorträge statt, es gibt Handarbeitstage und man kann sich standesamtlich trauen lassen. Dafür muss man sich über die Gemeinde anmelden. Für das Torhaus ist sicherlich noch kreatives Potenzial vorhanden, leider gibt es zurzeit aber keine personellen Kapazitäten.

Sie haben auch die Kinder nicht vergessen?
Wir hatten schon immer eine Veranstaltung für Kinder im Programm. Ob Puppentheater, Marionettenbühnen oder Zauberer.

Wie war bisher die Resonanz in Uehlfeld und bei den Besuchern insgesamt?
Die Resonanz in Uehlfeld selber könnte etwas besser sein, hier besteht noch großes Potenzial. Wir haben mittlerweile sehr viele Besucher, ja schon mehr Stammgäste aus der umliegenden Region.

Ist es schwer, an die doch hochkarätigen Künstler und Musiker zu kommen und einen passenden Termin zu finden?
Dank der heutigen digitalen Medienlandschaft bekommen wir Anfragen von Agenturen quer durch ganz Deutschland, von Hamburg bis München. Allerdings wird es für uns immer schwierigerer, denn mittlerweile gibt es in der Region weitaus mehr Veranstalter, die Kleinkunst anbieten.

Das Gespräch führte
Johanna Blum.


Das Bänkla-Jahresprogramm:
Samstag, 14. Januar, 20 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld: Christoph Kuch - "Weltmeister der Mentalmagie"

Samstag, 11. Februar, 20 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld: Birgit Süß - "Schenk mir ein Lächeln"

Sonntag, 12. Februar, 14 bis 17 Uhr: "Offenes Torhaus"

Samstag, 11. März, 21 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld: Paddy's Last Order - Irish Folk Band

Sonntag, 12. März, 14 bis 17 Uhr: "Offenes Torhaus"

Freitag, 7. April, 20 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld:
Metzgerei Boggnsagg - "Wou issn is Hirn?"

Samstag, 22. April, 20 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld: Couplet AG - "Wir kommen"

Sonntag, 10. September, 14 bis 17 Uhr: "Tag des Offenen Denkmals", Torhaus geöffnet

Samstag, 23. September, 20 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld: Inka Meyer "Kill me, Kate! Die gezähmte Widerspenstige"

Samstag, 30. September, Lesebänkla, Uehlfeld

Sonntag, 1. Oktober, Lesebänkla, Torhaus, Uehlfeld
Sonntag, 8. Oktober, 14 bis 17 Uhr: "Offenes Torhaus"

Samstag, 21. Okotber, 20 Uhr, Brauerei Prechtel, Uehlfeld: Annette von Bamberg - "Es gibt ein Leben über 50 - jedenfalls für Frauen"

Sonntag, 12. November, 14 bis 17 Uhr: " Offenes Torhaus"

Samstag, 25. November, 20 Uhr, Veit-vom-Berg-Halle, Uehlfeld: A-cappella-Konzert mit Viva Voce - "Ego"

Weitere Infos wie den Veranstaltungskalender, Kartenverkauf oder Gutscheine gibt es unter www.baenkla-kultur.de.