Um 11.34 Uhr ist am Freitag in Höchstadt der Strom ausgefallen. Nach Angaben von Christian Mertens, Sprecher des Bayernwerks, war ab 11.51 Uhr die Vollversorgung wieder gewährleistet. Ein Bagger habe in Höchstadt-Süd bei Bauarbeiten ein Kabel beschädigt. Dies führte dazu, dass rund 2000 Haushalte kurzzeitig keinen Strom hatten. Nach ersten Notschaltmaßnahmen im Netz hätten Techniker vor Ort sich um den Schaden gekümmert, so Mertens.


Krankenhaus ohne Netzstrom

Unter anderem waren auch das Gesundheitszentrum, Supermärkte und das Kreiskrankenhaus St. Anna betroffen. Dessen Versorgung sei jedoch durch die Notstromzufuhr sichergestellt gewesen, sagt Verwaltungsleiter Albert Prickarz. Nach ein paar Sekunden habe sich der Dieselgenerator, der für solche Zwecke vorhanden ist, aktiviert. "Die meisten Geräte haben zudem eine Pufferbatterie", so Prickarz. Beatmungsgeräte und anderes medizinisches Gerät funktioniert also weiter, auch wenn der Strom aus dem Netz weg ist.