Schon Tage vor dem Schlossgartenfest hatten sich viele freiwillige Helfer der CSU, der JU und der FU in den Adelsdorfer Schlossgarten begeben, um das große Ereignis vorzubereiten. Die Festgäste wurden am Samstagabend vom Tor von der Hauptstraße kommend am Ende des Kiesweges, der zum hinteren Garten führt, von den Damen der Frauenunion mit Sekt und Orangensaft begrüßt. Viele politische Ehrengäste hieß der Ortsvorsitzende, Hans Mönius, später persönlich willkommen - darunter Bürgermeister und Hausherr des Schlosses Karsten Fischkal (FW), die beiden Altbürgermeister und Ehrenvorsitzenden der CSU Ewald Münch und Armin Goß sowie Alexander Schulz, Bürgermeisterkandidat von Höchstadt. Auch viele Adelsdorfer Gemeinderäte waren anwesend - aus allen politischen Gruppierungen.

Der Garten hielt Platz für viele Besucher bereit, die nicht nur aus Adelsdorf, sondern auch aus den umliegenden Gemeinden kamen. Die musikalische Umrahmung übernahm - wie auch im letzten Jahr - die Band "Mac Seven” mit dem Bassisten und Bandleader Peter Müller, dem musizierenden Bauamtsleiter der Gemeinde. Die Musiker verstanden es wieder einmal, Alt und Jung zum Tanzen zu animieren. Es wurde gebluesed, gerockt und getwistet.

Stefan Müller (MdB, CSU) kommt gerne nach Adelsdorf.

"Da ist man von vielen Freunden umgeben.” Bezirksrat Walter Nussel (CSU) war im fränkischen Anzug gekommen und Ute Salzner dankte besonders "all ihren Mädels der FU" für ihre großartige Arbeit. Ein bisschen neidisch zeigte sich Landratskandidat Alexander Tritthart (CSU): "Ich freue mich, hier zu sein. Euer Schlossgarten bietet ein wunderbares Ambiente!”

Die Damen des Frauenbundes (KDFB) nutzten die Gelegenheit und übergaben dem Bundestagsabgeordneten Stefan Müller die ersten 50 ausgefüllten Postkarten, mit denen appelliert wird, sich für die Gleichbehandlung aller Mütter bei der Rentenberechnung einzusetzen. Müller versprach ihnen sein Unterstützung.

Um das leibliche Wohl hatten sich die Damen der Frauenunion gekümmert und das Wetter ließ die Veranstalter nicht im Stich. Ein lauer Sommerabend, die neuen, stilvollen weißen Zeltdächer, die den Schlossgarten in ein interessantes Gewand hüllten, die Musik und die vielen guten Angebote an Getränken und Speisen sorgten für eine gelöste Stimmung. Wann sich der letzte Besucher auf den Heimweg machte, ist nicht ganz sicher, aber am Sonntagmorgen lag der Schlossgarten wieder friedlich, wenn auch etwas abgekämpft, da.