Am Samstagmorgen kam es auf der A3 zu einer Kollision zwischen einem Reisebus und einem Kleintransporter.
Das berichtet die Polizei am Sonntagmorgen.
Beide Fahrzeuge waren auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Regensburg unterwegs. An der Anschlussstelle Pommersfelden musste der 71-jährige Fahrer des Kleintransporters aufgrund stockenden Verkehrs abbremsen. Dies erkannte der nachfolgende 40-Jährige Busfahrer zu spät. Er versuchte noch durch ein Ausweichmanöver nach rechts ein Auffahren zu vermeiden, was ihm jedoch nicht gelang. Der Reisebus stieß linksseitig gegen die rechte hintere Seite des Transporters. Durch den Anstoß wurde der Kleintransporter nach links geschoben, prallte dort gegen die Mittelschutzplanke und kam anschließend auf dem linken Fahrstreifen total beschädigt zum Stillstand.

Die drei Insassen im Transporter wurden leicht verletzt und kamen in ein umliegendes Krankenhaus. Sie konnten dieses bereits am selben Tag wieder verlassen.

Die Insassen des Reisebusses blieben unverletzt. Der Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Hierdurch kam es zu einer kurzzeitigen Sperrung des linken Fahrstreifens. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 11.500 Euro.