Das Unternehmen Schwan-Stabilo vollzog den Spatenstich für einen Neubau am Standort Heroldsberg (Landkreis Erlangen-Höchstadt). Dort entsteht ein neues Bürogebäude mit integriertem Rechenzentrum und "Stabilo-Shop". Die Fertigstellung ist für Ende 2014 geplant. Das teilt das Unternehmen mit.

Im Jahr 2008 hatte ein internationaler Architektenwettbewerb stattgefunden. Daran hatten sich 26 Büros beteiligt, zu den Preisträgern gehörte das Kölner Architekturbüro "MVM-Architekt und Starke-Architektur". Ihr Entwurf setzt typische Eigenschaften der Marke "Stabilo" in Szene:"Die Pixelfassade". Sie hebt sich kraftvoll von der Umgebung ab. Dahinter überall Farbe, leuchtend und kräftig", erklären die Architekten. Das offene Bürosystem orientiert sich an aktuellen Erkenntnissen für kreatives Arbeiten.

Die Analyse der Pläne nach fernöstlichen Feng-Shui-Gesichtspunkten für ein harmonisches Arbeitsumfeld beeinflusste vor allem die Farbgebung im Innenraum. Eine wichtige Rolle hat das Thema Nachhaltigkeit: Das Rechenzentrum wird mit Frischluft und Geothermie gekühlt, die Abwärme im Gegenzug für das Verwaltungsgebäude genutzt.

Regen zum Festakt

Sebastian Schwanhäußer, Konzernleitung, begrüßte die Gäste, die trotz des Regens zum
Spatenstich gekommen waren. Unter ihnen Dirk Schwanhäußer, Geschäftsführer der
Schwanhäußer Grundbesitz Holding GmbH & Co. KG und der Heroldsberger Bürgermeister Johannes Schalwig sowie das Projektteam unter der Leitung von Angelika Henkel.

Rund 100 Stabilo-Mitarbeiter aus Marketing und Vertrieb beziehen ab Ende 2014 den knapp 5000 Quadratmeter großen Neubau, für den rund 15 Millionen Euro Budget zur Verfügung stehen.

Die Geschichte der Gruppe Schwan-Stabilo begann im Jahr 1855 mit der Gründung einer Bleistiftmanufaktur in Nürnberg, die zehn Jahre später von Gustav Adam Schwanhäußer übernommen wurde und die er in Anlehnung an seinen Namen "Schwan-Bleistift-Fabrik" nannte. Bereits in den 1920er-Jahren übertrug das Unternehmen seine Kompetenzen aus dem Bereich der Schreibgeräte erstmals auf eine völlig neue Branche, nämlich die Herstellung von Kosmetikstiften, und stellte die ersten holzgefassten Augenbrauen- und Lippenkonturstifte her.
Seither haben innovative Entwicklungen aus dem Hause Schwan-Cosmetics die Branche
immer wieder nachhaltig beeinflusst, sei es durch das Direktgießverfahren oder den ersten
mechanischen Schminkstift.

Familienbesitz in 5. Generation

Mittlerweile befindet sich die Firma in fünfter Generation in Familienbesitz und wird in Form einer Industrie Holding geführt. Im Unternehmen arbeiten weltweit über 4400 Mitarbeiter, allein am Standort Heroldsberg sind es derzeit rund 1500 Beschäftigte.

Der Schwanhäußer Industriekonzern erzielte im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatz von 503 Millionen Euro.