Am Freitagabend teilten Mitarbeiter eines bekannten Werksverkaufs in Herzogenaurach mit, dass ein junger Mann dort Sportschuhe entwendet hätte.

Der Dieb hatte offensichtlich bereits ein paar Schuhe aus dem Ladenbereich geschmuggelt und diese unter dem Beifahrersitz im Fahrzeug eines Bekannten deponiert.

Anschließend begab er sich zurück in den Ladenbereich, wo er sich erneut für ein paar Schuhe interessierte. Diese zog er nun an; seine alten ledernen Schuhe ließ er im Originalschuhkarton zurück und stellte diesen in ein Verkaufsregal zurück.

Dabei wurde er von Mitarbeitern beobachtet. Diese verfolgten den Mann unauffällig. Als er den Kassenbereich verließ, ließen sie ihn noch bis auf den Parkplatz zum Fahrzeug seines Bekannten. Dort wollten die beiden Mitarbeiter den Dieb stellen.

Dieb reißt sich los und flüchtet

Nachdem der junge Mann sich weigerte mitzukommen, wurde er von den beiden Angestellten jeweils links und rechts an beiden Armen gepackt. Dieser riss sich daraufhin los und flüchtete mit den neu erlangten Schuhen, so dass die beiden Mitarbeiter keine Chance mehr hatten, seiner habhaft zu werden.

Sie verständigten die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die auch Kunden der Firma und Besucher eines nahegelegenen Schnellrestaurants einbezogen wurden, ergab zunächst unterschiedliche Fluchtrichtungen.

Daher wurde sofort weitere Unterstützung von der Polizei Erlangen sowie ein Hundeführer zugesagt. Nach längerer Fahndung und anschließender Verfolgung konnte der Zivileinheit der Polizei Erlangen den Mann festnehmen.

Der Festnahme durch die Polizei wollte sich der Mann erneut widersetzen. Dabei versuchte er auch, einen weiteren Fluchtversuch zu unternehmen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Nun muss er sich nicht nur wegen Ladendiebstahls, sondern auch wegen räuberischen Diebstahls und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten