Der Weiher am Ortseingang von Limbach wird derzeit durch den Abwasserzweckverband Pommersfelden/Frensdorf zu einem Regenrückhaltebecken ausgebaut. Die Gesamtkosten dafür sind auf rund 34 000 Euro veranschlagt.


Auflage des Landratsamtes, schnell etwas zu tun

Grund für dieses teure Bauprojekt ist eine Auflage des Landratsamtes, die im Zuge der Erteilung des neuen Wasserrechtsbescheids erging. Demnach überschreitet bei der Einleitungsstelle Limbach die Wassermenge das zulässige Maß. Künftig muss deshalb das Niederschlagswasser in einem Rückhaltebecken "gepuffert" werden.

Den Weiher bei Limbach konnte die Gemeinde Pommersfelden schon vor einiger Zeit kaufen. Da das Landratsamt die Frist für die Vorlage einer Sanierungsplanung bereits verlängert hat, muss die Baumaßnahme bis zum 31. Dezember dieses Jahres abgeschlossen sein.

Nach Inbetriebnahme des Regenrückhaltebeckens soll sich bei starken Regenereignissen die Situation an der Limbacher Einleitungsstelle des Mischwassers entspannen. Die Abflussspitze soll gemindert, das zurückgehaltene Wasser - über den Weiher gedrosselt - wieder an den Limbach abgegeben werden. Da es sich lediglich um Niederschlagswasser handelt, soll die Nutzung des Weihers für die Fischzucht auch weiterhin möglich sein.
Mit den Planungsarbeiten beauftragten die Räte das Höchstadter Ingenieurbüro Valentin Maier.