Natürlich kam Bürgermeister German Hacker (SPD) zur Einweihung des Geh- und Radweges zwischen Höfen und Dondörflein mit dem Fahrrad. Ab Dondörflein begleitete ihn, auch mit Fahrrad, Elfriede Hager, die ebenso zur Einweihung kam wie Renate Pfister aus Dondörflein, über deren Grund der Weg führt.
Hacker fragte deshalb scherzhaft, ob die Wirtin denn auch künftig ausreichend Kürbisse anbauen kann. Pfister bejahte dies mit einem Lachen und lobte gleich die Baufirma Leipold. "Die Bauleute haben nicht mehr Grund beansprucht als möglich und achteten auch mit ihren Baumaschinen darauf, dass nichts kaputt geht."
Elfriede Hager lobt die Anbindung: "Es ist angenehm, hier zu radeln und meinem kleinen Hund hat es auch gefallen. Es ist sein erster größerer Ausflug." Weil auf der Straße die Autos sehr schnell fahren, was auch Renate Pfister immer wieder beobachtet, freue man sich über den geschützten Weg. Landrat Eberhard Irlinger (SPD) und Bürgermeister Hacker dankten den Grundstücksbesitzern für die unkomplizierte Überlassung der benötigten Flächen.
Ein besonderes Lob gab es für Friedrich Geyer (Landratsamt), Hans Eichler vom gleichnamigen Ingenieurbüro und für Hans-Heinz Ballmann von der ausführenden Baufirma Leipold für die zügige Ausführung.
Erst im Frühjahr wurden die Unterlagen um Fördermittel bei der Regierung eingereicht. Hacker und Irlinger sehen in dem neuen Radweg ein großes Stück Sicherheit, sowohl für Schüler, als auch für Erwachsene. Da das Landratsamt derzeit ein Naherholungskonzept vorbereitet, ist diese Verbindung sehr wichtig, erklärte Landrat Irlinger, denn auf den vorhandenen Flurbereinigungswegen am Ortsrand von Höfen ist auch der Nachbarlandkreis Neustadt/Bad Windsheim mit angeschlossen.
Da es sich um eine Kreisstraße handelt, wäre der Landkreis für die Realisierung zuständig gewesen. Damit keine Zeit verloren ging, übernahm die Stadt Herzogenaurach mit Zustimmung des Kreistages und Stadtrates den Bau der rund 840 Meter langen Strecke. Der Landkreis und die Stadt teilen sich die Kosten von 200 000 Euro nach Abzug der FAG-Förderung.
Natürlich wurde der Geh- und Radweg richtig eingeweiht, es nahmen auch einige Stadträte und die Ortssprecherin Anita Groß teil. Hans Eichler hatte deshalb einen Stehtisch und Renate Pfister Bratwürste dabei.
Die Strecke beginnt am nördlichen Ende von Höfen und läuft 525 Meter parallel zur Ostseite der Kreisstraße bis zur Abzweigung nach Dondörflein. Dort geht es weiter bis zur westlichen Bebauungsgrenze der Ortschaft. Unterbrochen durch die Ortsdurchfahrt, die bei einer späteren Baumaßnahme des Landkreises ausgebaut werden muss, dann östlich von Dondörflein weitere 140 Meter in Richtung Herzogenaurach bis zu einem nach Steinbach abzweigenden Flurbereinigungsweg.