Wie ein leitender Ermittlungsbeamter mitteilte, handelt es sich dabei um vier Jugendliche. Einer davon stammt aus dem Rheinland und war in Höchstadt zu Besuch. Die drei anderen stammen aus dem Höchstadter Umland und sind zwischen 16 und 17 Jahre alt. Dem Vernehmen nach war das Quartett von Höchstadt in Richtung Gewerbepark Gremsdorf gelaufen, um sich dort in einem Fastfood-Restaurant etwas zum Essen zu kaufen. Auf dem Weg dorthin habe man die Verkehrseinrichtungen beschädigt und die Leitpfosten herausgezogen.

Gleich nach ihrer polizeilichen Vernehmung wurden die vier Jugendlichen in Zweier-Trupps losgeschickt, um alle herausgerissenen Leitpfosten wieder hineinzustecken. Die tatsächliche Schadenshöhe wird derzeit durch die Straßenverkehrsbehörden und den Kreisbauhof geprüft. Da die Jugendlichen mit ihrem Verhalten zur Verhütung gemeiner Gefahr dienender Warnzeichen und Schutzvorrichtungen beseitigten, erwartet sie ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung.