Die Niederndorfer Kirchweih begann traditionell mit einem Frühschoppen an Christi Himmelfahrt und der Festplatz hinter der Schule war nicht nur das Ziel der Einheimischen, sondern auch zahlreicher Ausflügler des Vatertages. Zum etwas "verlängerten" Frühschoppen am Vatertag unterhielten die Regnitz Musikanten und wurden am Abend von DJ SKKY abgelöst. Die Band "Audiocrime" sorgte am Freitag für ein gut gefülltes Festzelt und wie gewohnt für gute Stimmung.

Etwas Besonderes ließen sich die Ortsburschen und Ortsmadle am Samstag einfallen. Sie gestalteten den Kindernachmittag. An allen Stationen gab es Süßigkeiten zu gewinnen, sei es beim Erbsen zertrümmern, Dosenwerfen oder Fische angeln. Zum Austoben gab es eine Torwand sowie eine Hüpfburg und die Ortsmadli bemalten Kindergesichter.

Am Abend übernahm wieder die Nachtschicht und sorgte für eine lange und stimmungsvolle Kirchweihnacht. Der Sonntag begann traditionell mit dem Kirchweihgottesdienst und zum anschließenden Frühschoppen und Mittagessen unterhielten die "Ehemaligen" der Jugendkapelle Aurachtal. Beim oft gespielten "Prosit" hielten die Musiker alkoholfreie Getränke in die Höhe und erzählten mit "Ein Musiker ohne Bier", den kürzesten Musikerwitz. Auf die Ehemaligen wartete bei der Sportlerkirchweih in Oberreichenbach noch ein weiterer Auftritt und übten sich deshalb bei der Niederndorfer Kirchweih in Abstinenz.

Mit "Zwaa im Weckla" klang die Kirchweih aus, die waren allerdings nicht zum Essen, dahinter verbargen sich Frank und Sonja vom Weisendorfer Sound-Express.