Ein Motorradfahrer ist gestern Nachmittag bei einem Unfall auf der B470 bei Gremsdorf ums Leben gekommen. Der 40-Jährige aus dem Kreis Forchheim war gegen 14.30 Uhr auf einem Honda-Motorrad in Richtung Höchstadt unterwegs, als es zur Kollision mit einem Lastwagen kam. Der 51-jährige Fahrer des Sattelzugs mit Zulassung in Neuss kam auf der A3 aus Richtung Erlangen und fuhr in Höchstadt-Ost von der Autobahn. Als er nach links Richtung Adelsdorf abbog, kam es zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer prallte gegen die linke Seite des Führerhauses.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, konnten Rettungskräfte der Feuerwehr Gremsdorf den Motorradfahrer zwar zunächst reanimieren. Kurze Zeit darauf erlag der Mann jedoch noch am Unfallort seinen Verletzungen. Nach Angaben der Polizei hat der Lkw-Fahrer angegeben, das Autobahnschild habe ihm die Sicht genommen. Der Pfeil Richtung Würzburg befindet sich in etwa in Höhe des Führerhauses.

Wie schnell der Motorradfahrer war, konnte die Polizei noch nicht sagen. Hierfür müsse erst die Einschätzung eines Sachverständigen abgewartet werden. Die Tachonadel stand beim Unfall-Motorrad auf 100 Stundenkilometern. Nach Aussage der Polizei kein Beweis, aber ein Indiz für überhöhte Geschwindigkeit. An dieser Stelle der B470 ist das Tempo auf 70 Stundenkilometer beschränkt.


Fotos vom Hubschrauber aus

Aus einem Polizeihubschrauber heraus, der mehrmals über der Unfallstelle kreiste, fertigten Beamte Luftbilder an, die zur Rekonstruktion des Unfalls dienen. Wie die Polizei mitteilt, habe die Auswertung des digitalen Kontrollgeräts im Lkw ergeben, dass der Lasterfahrer in der Autobahnausfahrt zunächst zum Stehen kam und erst dann auf die B470 eingefahren ist.

Während der Arbeit des Sachverständigen war die B470 in beiden Richtungen stundenlang gesperrt. Der Verkehr wurde über Medbach, Aisch und Adelsdorf umgeleitet. Eine Zufahrt zum Gewerbegebiet Gremsdorf und eine Auffahrt in Richtung Erlangen war möglich. Auf der Adelsdorfer Seite der A3 war die Ausfahrt komplett gesperrt.