Wie es im Pressebericht der Polizei heißt, überprüfte eine Streife um 19.45 Uhr im Gewerbepark Heßdorf die drei rumänischen Insassen eines BMW mit bulgarischer Zulassung. Bei der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass auf der Rücksitzbank des Autos mehrere Kleidungsstücke lagen. Es zeigte sich, dass diese aus einem Bekleidungsgeschäft im Gewerbepark Heßdorf stammten.
Nachdem die drei 20 bis 45 Jahre alten Männer keine Kassenzettel vorweisen konnten, fragten die Beamten im Laden nach und erfuhren, dass die Männer dort kurz zuvor herumgeschlichen seien, aber nichts gekauft hätten. Damit waren die drei Beschuldigten überführt und auch vor Phantasie strotzende Ausflüchte halfen nicht mehr. Die Beute wurde der geschädigten Geschäftsinhaberin zurückgegeben. Die drei Langfinger mussten Sicherheitsleistungen entrichten, bevor sie wieder auf freien Fuß gesetzt wurden.
Bereits am Nachmittag hatte die Fahndungsgruppe der Verkehrspolizei in der Rastanlage Steigerwald einen Kleinunternehmer aus Offenbach kontrolliert, der sich als Kleinkrimineller entpuppte. Der 37-Jährige hatte eine Navigationsgerät bei sich, das vor knapp zwei Jahren im Rhein-Main-Gebiet gestohlen worden war. Das Gerät wurde beschlagnahmt, der Beschuldigte muss sich wegen Hehlerei verantworten.