An ihre Anfänge im Verein kann sich die 88-Jährige noch genau erinnern. "Anders als heute, hatten wir damals nicht viele Freizeitmöglichkeiten", so die rüstige Seniorin. Das Turnen mit ihren Mitschülerinnen sei deshalb eine willkommene Abwechslung zum anstrengenden Alltag gewesen.

15 Jahre lang betrieb Ulshöfer aktiv Sport im TSV, bevor sie sich berufsbedingt nur noch selten in Höchstadt aufhalten konnte. Noch heute gehört die morgendliche Gymnastik zu ihrem täglichen Programm. "Wenn ich sie einmal weglasse, macht sich das tagsüber schnell bemerkbar", erklärt das TSV-Mitglied.

Dem Verein fühlte sie sich über all die Jahre hinweg stark verbunden. Schließlich habe sie hier stets viele Freunde und Gleichgesinnte angetroffen. Den jugendlichen Nachwuchs beobachtet die alte Dame jedoch noch etwas kritisch. "Die jungen Leute brauchen etwas mehr Kameradschaftsgeist", meint Ulshöfer und verweist darauf, dass die Einzelkämpfer-Mentalität immer mehr zunehme.

Als Ehrengast nahm Katharina Ulshöfer gemeinsam mit anderen Jubilaren in einer Gesprächsrunde des Abends Platz und erinnerte sich an so manche Anekdote der vergangenen Jahrzehnte. "Die hier anwesenden Senioren haben wichtige Voraussetzungen geschaffen. Sie haben nicht nur unser erstes eigenes TSV-Gelände aus dem Boden gestampft, sondern auch menschlich viel geleistet", lobte TSV-Präsident Achim Hirsch die Geehrten. So ließ er es sich auch nicht nehmen, zahlreichen langjährigen Mitgliedern persönlich für ihr Engagement zu danken.

Zum Abschluss des Abends ehrte Hirsch noch eine Reihe "besonders engagierter" Vereinsmitglieder für ihren unermüdlichen Einsatz in den unterschiedlichsten Bereichen. Unter ihnen auch SPD-Stadtrat Paul Neudörfer. "Egal, welches Anliegen der TSV vorbringt - Paule läuft", weiß Hirsch aus eigener Erfahrung. Wie bei so vielen TSV-Mitgliedern sei auch bei ihm eines der Fall: "Sein Herz schlägt für den Verein".


Die Geehrten im Überblick:


25 Jahre: Maria Leicht, Gertrud Finger, Inge Rehäußer, Siegried Schönborn, Edgar Wittig, Angela Neudörfer, Christopher Gerner, Adalbert Reder, Petra Hahn, Herlinde Jäkel, Manuel Berndt, Alexander Noppenberger, Udo Reinhardt, Sabine Gerner, Cornelia-Alexa Engel
30 Jahre: Andreas Dorsch, Lukas Schwägerl, Rainer Scheckenbach, Georg Wegrath, Günther Dresel, Ursula Krautblatter, Hans Freudenberger, Gerhard Kaiser, Gunda Lay, Markus Lenk, Frieda Paulus, Dieter Tuphorn
40 Jahre: Hannelore Henjes, Manfred Soßna, Eduard Schwägerl, Betty Bartsch, Josef Dresel, Franz Krug, Georg Ortegel, Werner Soßna
50 Jahre: Günther Rudolf, Paul Uhl
55 Jahre: Lothar Franz
60 Jahre: Georg Staudigel, Heinz Hilgart
65 Jahre: Franz Ackermann, Herbert Engelmann, Kurt Lettner, Lorenz Plätzer, Walther Bartsch, Hans Heilmann, Alfred Wahlrab, Hans Wichert
70 Jahre: Alois Schell
77 Jahre: Hans Scheubel
80 Jahre: Katharina Ulshöfer

Besondere Ehrung:
Markus Mönius, Lorenz Niklas, Thomas Beier, Gerhard Mäx, Werner Soßna, Georg Beßler, Gerald Brehm, Paul Neudörfer, Fritz Wiesneth, Irene und Paul Häusler, Michael Ackermann, Jürgen Dengler, Otto und Karl Neudörfer, Jürgen Völlner, Jürgen Glotz, Herbert Fiederling, Alfons Renker