Engelsgleich, als Eisprinzessin oder Blumenmädchen schwebten sie über den Laufsteg. Es gab aber auch den Kontrast aus schwer gegurtetem schwarzem Lack, Overknees und Dessous in Rot und Schwarz. Das Wachenrother Bekleidungshaus Murk hatte zur "Ladies Night" eingeladen, einem Abend nur für Damen - und die "Mädels" kamen voll auf ihre Kosten.

Sehr zur Freude des altersmäßig gemischten Publikums gab es auf dem Laufsteg auch einige gut gebaute männliche Models, die sich des Beifalls der Damen sicher sein konnten. Ansonsten waren die Herren der Schöpfung aus dem Eventraum verbannt.


Modernisierung abgeschlossen

Bis auf Geschäftsführer Reinhold Murk, der als Hausherr die Show eröffnete. Mit der Dessous-Modenschau setze das Modehaus den Schlusspunkt unter den Umbau und die Renovierung der Wäscheabteilung, sagte Murk. Mit diesem letzten Abschnitt sei jetzt die gesamte Verkaufsfläche im Erdgeschoss modernisiert.

Für die Kunden bedeute dies zum einen, dass die Ware sehr viel ansprechender präsentiert werden könne. Zum anderen - was gerade beim Kauf von Unterwäsche wichtig ist - habe man die Kabinen wesentlich "blickgeschützter" platziert. Man könne sogar aus der Kabine heraustreten, sagt Jana Bräuer, Chefin der Abteilung.

Nach ihren Worten hat sich beim Kauf von Unterwäsche in den letzten Jahren sehr viel verändert: Herren und Damen hätten kein Problem mehr damit, sich beraten zu lassen. Selbst Herren würden sich nach den Materialien erkundigen und Unterwäsche anprobieren.

Fachkundige Beratung sei insbesondere bei Damenwäsche angesagt, denn jeder zweite BH ist nach Bräuers Worten "der falsche, oder sitzt nicht richtig". Rund hundert Modelle namhafter Labels wie Triumph, Passionata, Chantelle, Mey, s.Oliver hatte Bräuer für die Show zusammengestellt. Ganz neu hat Murk die Marke Calvin Klein eingeführt, die bereits "hervorragend läuft".


Feuerwerk aus Kostbarkeiten

"Alles, was zu schick ist, um nur im Bett getragen zu werden", lief im ersten Block der Modenschau. Es folgten die Stilrichtungen "Vintage" und "Retro". "Sportlich ist das neue sexy", verriet Anja von der Profi-Modelagentur Effenberg. Ihre Moderation mit Gesangseinlagen hatte großen Unterhaltungswert.

Das Ende der Show kam verführerisch: Ein Feuerwerk aus winzigen Kostbarkeiten. Dessous-Evergreens in Rot oder Schwarz mit vielen Showelementen dargeboten. Die Damen im Zuschauerraum waren hingerissen.