Auf eine gute Resonanz hoffen die Frauenauracher Initiatoren bei ihrer Ausstellung "Kunst in der Klostermühle". Sieben Künstlerinnen und Künstler sowie Schüler der Frauenauracher Grundschule stellen ihre Werke aus.
Manfred Kellner vom Ortsring Frauenaurach ist sich sicher, dass auch die diesjährige Ausstellung einen guten Zuspruch erfahren wird. Auf zwei Etagen sind die Bilder zu finden. Die Künstler sind ebenfalls anwesend und erläutern auf Nachfrage die Intention für deren Entstehung.

Die Schüler der Grundschule Frauenaurach sind ebenfalls mit ihren Bildern vertreten. In der Klasse 1a haben sich die Schüler Albrecht Dürer und seinen Hasen zum Vorbild genommen, die 1 b wandelt auf den Spuren von Friedensreich Hundertwasser. Die 2a hat sich an Andy Warhol orientiert, eine dritte Klasse an Jean Miro, eine weitere dritte Klasse gestaltete Natur aus Plastik, eine andere bildete das Lieblingsspielzeug ab. Die vierte Jahrgangsstufe widmete sich dem Thema "Landschaft Real und als Fiktion" oder der Zeit nach Friedensreich Hundertwasser.

Aus den eingereichten Bildern wurden 48 Stück ausgewählt, die in der Mühle zu sehen sind. Jeder Besucher hat die Möglichkeit, sich die schönsten Beispiele auszuwählen. Die Prämierung erfolgt am zweiten Ausstellungstag. Die Ausstellung ist über Ostern von Samstag bis Montag sowie am 26. April jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.
Im Obergeschoss stellt die Diplom-Designerin Julia Danisch ihre Werke aus. Ihre Motive sind das Meer, der Himmel und Landschaft. Vertreten ist auch Georg Bayer, der schon einige Male Bilder ausgestellt hat.
Die Bilder in der Ausstellung reichen von gegenständlich bis abstrakt, vertreten sind auch die unterschiedlichsten Techniken.

Veranstaltet wird die Ausstellung durch den Ortsring Frauenaurach, dessen Vorsitzender seit 1986 Manfred Kellner ist. Der Ortsring soll das Vereinsleben im Ort lebendig zu erhalten. Am Anfang gehörte zu seinen Aufgaben der Martinszug, jetzt ist er auch für die Ausrichtung des Bürgerfestes zuständig.
Ermöglicht hat die Ausstellung in der Mühle der Besitzer Heinrich Schieder. Bereits einmal hatte dort ein Konzert stattgefunden.

Die Künstler

Georg Bayer wurde 1929 in Frauenaurach geboren. Während seiner Lehrzeit hatte er vor allem in den Wintermonate Zeit, zum Pinsel zu greifen. Erst 1979 konnte er wieder damit beginnen. Als er 1991 sein Malergeschäft verkauft hatte, konnte er sich wieder intensiv diesem Hobby widmen. Hatte er sich zu Beginn hauptsächlich der Ölmalerei verschrieben, folgte in den 90er Jahren die Aquarellmalerei.

Julia Danisch wurde 1982 in Erlangen geboren und widmete sich bereits in der Schulzeit dem Malen und Zeichnen. Sie besuchte die Fachoberschule für Gestaltung in Nürnberg. Danach schloss sie das Studium im Fachbereich Kommunikationsdesign an der FH für Gestaltung in Augsburg als Diplom-Designerin ab. Ein Auslandsjahr verbrachte sie in Valencia, Spanien, an der "Departamento de Especialidad de Disenyo Gráfico". Sie widmete sich daneben aber immer der Malerei und hat auch die Fotografie für sich entdeckt.

Herbert Duschner wurde in Erlangen geboren, er zeichnete und malte bereits während seiner Schulzeit, musste diese Passion aber zurückstellen. Im Jahr 2000 begann er wieder mit dem Malen. Seine Leidenschaft sind Ansichten in der Landschaft, die nicht perfekt sein müssen. Denn alles hat seiner Überzeugung nach seine Berechtigung und seinen Platz.

Roland Denner wurde im Kreis Rhön-Grabfeld, in Unterebersbach geboren. Der erfahrener Jakobspilger malt auf Leinwand mit Acryl, die Lieblingsfarben sind Gelb und weitere, leuchtende Farben.

Gerlinde Fick-Meyer wurde in Ansbach geboren und machte eine Ausbildung zur Fotografin an der Bayerischen Staatslehranstalt. Sie hatte in diesem Metier mehrere Ausstellungen. Durch die Fotografie kam sie zur Malerei. In ihren Bildern will sie Gefühle und Stimmungen zeigen. Ihre Bilder sind oft mystisch, doch meist fröhlich farbig.

Matthias Görtz wurde in Karlsruhe geboren und lebt seit 1992 in Frauenaurach. Der Lehrer für Biologie und Chemie nutzt seine Freizeit zum Skizzieren, Zeichnen und zur Aquarellmalerei. 2011 begann er mit Aqua-Oil-Farben. Die Bilder sind gegenständlich, für seine Öl/Acrylbilder nimmt er sich Fotografien zum Vorbild, die nach der Natur entstehen.