Neue Fahnen machen es sichtbar und die große Leinwand des Mobilen Kinos hängt bereits am Schloss. Von Donnerstag, 9. Juni, bis 18. Juni wird der Innenhof des Rathauses wieder zum Open-Air-Kino. Wenn der Schlosshof zum Freiluftkino umgebaut wird, ist eigentlich der Sommer da. Vorführungen werden nur abgesagt, wenn ein Unwetter droht.

Ansonsten gilt: Am besten, man bringt passende Kleidung mit, vor Ort gibt es aber auch Decken und einen wetterfesten Pavillon für rund 40 Personen. Verena Narriman und Helmut Biehler vom Kulturamt haben zusammen mit dem Mobilen Kino e.V. ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.


Unerreicht

Bei einem Pressegespräch im Rathaus stellten Franzi Sammet und Wolfgang Meyer sowie Gabi Weigt vom Mobilen Kino das Programm vor. "So eine Stimmung wie im Schlosshof gibt es zuhause auch mit den Riesenbildschirmen nicht", meint Bürgermeister German Hacker. Zur guten Atmosphäre und der guten Stimmung werde mit Sicherheit auch das Vorprogramm beitragen, das Helmut Biehler und Verena Narriman zusammengestellt haben.


Nur in Herzogenaurach

"Das Vorprogramm ist eine Alleinstellungsmerkmal für Herzogenaurach", erklärte Helmut Biehler dazu. Jedenfalls wird es keine "amerikanische Massenware" geben, verspricht Franzi Sammet, sondern die Bandbreite europäischer Komödien. "Aber auch Tiefgreifendes wird zu sehen sein und auch geweint kann etwas werden", meinte Sammet schmunzelnd.


Eddie macht den Anfang

Mit dem britischen Knüller "Eddie the Eagle - Alles ist möglich" geht es am Donnerstag los. Dabei legt das Kulturamt Wert darauf, dass das Vorprogramm möglichst zum Film passen sollte. Deswegen werden "Smiles an Friends" Pop-Hits aus England spielen und die Besucher auf den linkischen Jungen Eddie Edwards vorbereiten, der als erster britischer Skispringer in Calgary über sich selbst hinaus wächst und zum Publikumsliebling gekürt wurde.

Am Freitag geht es weiter mit "Der geilste Tag" mit Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz, die sich auf eine abenteuerliche Reise nach Afrika begeben. Passend zum Film präsentiert Alexis Madokpon afrikanische Musik im Vorprogramm.


Zum Ersten, zum Zweiten, zum ...

Am Samstag wird Claudia Belzer wieder als Auktionatorin in Erscheinung treten und Gegenstände der Stadt und der Herzo-Werke für einen guten Zweck versteigern. Denn anschließend wird "Das brandneue Testament" über die Leinwand flimmern. In der turbulenten Komödie geht es um Gott, der mitten in Brüssel lebt.
Ein einfühlsames Frauenporträt wird mit dem Film "Grüße aus Fukushima" zu sehen sein: Die junge Marie will den Opfern des Reaktorunglücks 2011 helfen, von denen noch viele in Notunterkünften leben. Franzi Sammet will den Film für Frauen deswegen zeigen, weil an diesem Abend die deutsche Nationalmannschaft in Frankreich gegen die Ukraine spielt. Im Vorprogramm gibt es Vorführungen japanischer Kampfkunst.

Kriminell geht es am Montag weiter. Der einstige Meisterdetektiv Sherlock Holmes begibt sich in "Mr. Holmes" auf seine letzte große Reise. Vorher wird Brigitte Meidel Filmmelodien zum Erraten spielen.

Ein waghalsiger und witziger Trip durch eine atemberaubende Landschaft wartet bei "Picknick mit Bären" mit Robert Redford und Nick Nolte am Dienstag auf die Besucher. "Diesen Film auf dem Appalachian Trail muss man gesehen haben", schwärmt Franzi Sammet. Das Vorprogramm ist noch offen und Helmut Biehler sucht eine Aufführung, die mit der Natur und Tieren zu tun hat.


Besuch von ABBA

Am Mittwoch, 15. Juni, wird der schwedische Film "Ein Mann namens Ove" gezeigt", der das Leben eines grantigen Rentners zeigt, dessen Leben plötzlich durch neue Nachbarn aus Persien auf den Kopf gestellt wird. Im Vorprogramm werden dazu die unvergessenen Melodien von ABBA erklingen. Passend zur luftig-leichten französischen Frühlingskomödie "Birnenkuchen mit Lavendel" wird dieser Kuchen als Vorprogramm tatsächlich serviert werden.

Der Freundeskreis Ste. Luce bereitet die Spezialität zu und die Gruppe "Les trois sans façon" serviert Chansons.



Fremdschämen in Asien

Mit "Fack ju Göhte 2" geht Schüler-Spaß mit Schmackes in die zweite Runde. Haudrauf-Lehrer Zeki Müller und seine Chaoten-Klasse machen sich diesmal auf nach Thailand. Was dabei rauskommt, wenn Chantal, Zeynep und Co. die thailändische Partnerschule beeindrucken wollen, ist am Freitag, 1 Juni, zu erleben. Dazu gibt es im Vorprogramm dann auch thailändische Tänze.

"Ich bin dann mal weg" heißt nicht nur der Film am letzten Tag, sondern das heißt es auch beim Mobilen Kino, das sich mit diesem Film am Samstag verabschiedet.


Auf Schusters Rappen

Entertainer Hape Kerkeling, verkörpert von David Striesow, läuft auf Schusters Rappen nach Santiago Compostela und will auf dem Jakobsweg zu Ruhe kommen. Im Vorprogramm berichtet Pilgerin Sabine Weigert von ihren Erlebnissen auf dem Jakobsweg.

Einlass ist jeweils um 20.30 Uhr, der Film beginnt nach Sonnenuntergang gegen 21.30 Uhr nach dem Vorprogramm. Der Schlosshof ist bewirtet.

Der Vorverkaufsstellen läuft über die Tourist-Information am Marktplatz 11 in Herzogenaurach, Tel. 09132/901-120; regulär kosten die Tickets acht Euro, ermäßigt sind sie für 6,50 Euro zu haben. Es gibt im Online-Vorverkauf unter www.mobileskino.de (möglich bis 18 Uhr am Veranstaltungstag) Karten für 6,50 Euro zuzüglich zehn