Die Kinder des Martin-Luther-Kinderhauses waren auch ohne Schnee voll bei der Sache, schließlich gibt es weiße Stoffbahnen und die Schneeflöckchen waren die Kinder selbst.

Sie führten das Stück "Es klopft bei Wanja in der Nacht" auf, das von einer eiskalten Nacht im Wald handelte. Während draußen der Schneesturm tobte, kuschelte sich Wanja in der kleinen Holzhütte, um die sich der Schnee meterhoch türmt, in sein warmes Bett. In der Nacht sind es dann nacheinander der Hase, der Fuchs und der Bär, die an seine Türe klopfen und um einen warmen Schlafplatz bitten. Hoch und heilig versprechen sie jeweils, die anderen in Frieden schlafen zu lassen. Am Morgen suchen die Tiere schnell das Weite, und Wanja reibt sich nach dem Erwachen verwundert die Augen und überlegt, ob er die Geschichte nicht nur geträumt hat.

Auf dem Marktplatz standen natürlich die Eltern, Großeltern und Geschwister mit Kameras und Handys, und die kleinen Darsteller winkten schon mal ins Publikum.

Die Kinder durften am Ende zu Recht stolz auf ihre Aufführung sein, für die sie viel Beifall erhielten.