Aufgrund der starken Rauchentwicklung und des in Rauch gehüllten Wohnhauses an der Lupinenstraße ließ der Herzogenauracher Kommandant Rainer Weber nachalarmieren.

Innerhalb weniger Minuten trafen die Wehren ein und auch der Elektrobrand war schnell gelöscht. Mit Hochleistungslüftern wurde anschließend das Haus entraucht. Vor Ort war auch der Rettungsdienst, aber glücklicherweise gab es keine Verletzten.

Das betroffene Ehepaar konnte das Haus rechtzeitig verlassen und vor dem Anwesen auf die Feuerwehr warten. Durch die starke Rauchentwicklung und verschmortes Plastik dürfte innerhalb des Hauses trotzdem beträchtllicher Schaden entstanden sein. Wie hoch dieser ausfällt, ist noch unklar.