Kasper Rorsted könnte der richtige Mann zur richtigen Zeit bei Adidas sein. Jedenfalls macht der 55-Jährige den Eindruck, als sei die Sportartikelbranche nun genau das Richtige für ihn. Mit seiner IT-Erfahrung könnte der ehemalige Henkel-Chef Adidas auf genau den Weg bringen, den der Sportartikelhersteller seit Jahren sucht, um endlich Marktführer Nike vom Spitzenplatz verdrängen zu können.


Auch Hainer erreichte manches Ziel nicht

Der sportliche und willensstarke Rorsted hat sich die Ziele hoch gesteckt. Im momentanen Umfeld mit einem von Fußball-EM und Olympischen Spielen beförderten Rekordjahr 2016 scheinen diese Wachstumsziele erreichbar. Doch auch sein Vorgänger Herbert Hainer musste immer mal wieder zurückrudern mit den Erwartungen.
Entscheidend für den Adidas-Erfolg wird sein, ob die US-Tochter Reebok bald etwas zum Unternehmensgewinn beitragen kann. Klappt dies nicht, so wird Nike den Spitzenplatz locker behalten.