Das Tauziehen der Feuerwehren am Sonntag war wieder einmal der Höhepunkt der Falkendorfer Kerwa. Bei einem spannenden Finale mit Verlängerung zwischen der Mausdorfer und der Bucher Feuerwehr konnte die Feuerwehr des Weisendorfer Ortsteiles schließlich den Wettkampf für sich entscheiden und den Pokal mit nach Buch nehmen.

Sieben Feuerwehren mit acht Gruppen zogen kämpferisch und mit lautstarker Unterstützung ihrer mitgebrachten Fans am Seil. Dass die Bucher Feuerwehr nach dem langen Fest der Bucher Dorfgemeinschaft und dem Fußballspiel am Vortag so lange durchhielt, zeugt schon von einer guten Kondition und viel Kraft. In Buch wurde der Abbau des Festzeltes extra auf den Nachmittag verlegt, um beim Tauziehen mitmachen zu können, und deshalb waren auch mehr als ein Dutzend lautstarke Fans nach Falkendorf gekommen. Den zweiten Platz belegte die Feuerwehr Mausdorf, gefolgt von Niederndorf I.

Alle weiteren Teilnehmer wie Münchaurach, Hauptendorf, Niederndorf II, Oberreichenbach und Neundorf kamen auf den vierten Platz und erhielten nebst einer Urkunde auch Getränkegutscheine, die natürlich beim anschließenden Weißwurst-Frühschoppen gleich eingelöst wurden.


Von der Kerwa geschwächt

Die Gastgeber selbst stellten keine Teilnehmer. "Schaus dir amol a, die gwinnerten heit ned amol gegen den Kindergarten, so fertig sind die", meinte ein altgedienter Falkendorfer Feuerwehrmann. Die zwei vorhergegangenen Tage und vor allem die Nachtwache hatten ihre Spuren hinterlassen, denn in Falkendorf ist Ortsburschen gleich Feuerwehr.

Die Kerwa hatte am Freitag mit der "Oktoberfest-Party" begonnen, und am Samstag galt es, den Baum in die Senkrechte zu bringen, was unter dem Kommando des Vorsitzenden Jörg Jordan auch ohne größere Probleme auch gelang. Am Abend war dann gleich wieder eine Partynacht mit den "Gaudifranken", und die Ortsburschen sahen kein Bett, schließlich galt es, den Baum zu bewachen.

Mit dem Betznraustanzen und "Bernd & Bine" auf der Bühne (siehe nebenstehenden Bericht) klang die Kerwa auf dem Festplatz schließlich aus. Am Montag wurde nur noch im Gasthaus Jordan gefeiert.