"Wir sind es uns selbst geschuldet, so etwas zu machen", sagt Christoph Volkmar. Der 71-Jährige ist der Kopf der neun Mann starken Truppe, die das Projekt "hürdenlos" in Hemhofen angegangen ist.

Über seine Beauftragung für die Belange von Menschen mit Behinderung in der Gemeinde ist Volkmar zu dem Projekt gekommen. Für das Vorhaben, das im ganzen Landkreis Erlangen-Höchstadt nach und nach verwirklicht werden soll, muss einiges getan werden.

"hürdenlos" ist ein Online-Portal, das allen Bürgern flächendeckend Informationen über die baulichen Gegebenheiten in ihrem Ort und anderorts bieten soll. Wo gibt es ein Behinderten-WC? Welche Öffnungszeiten hat der Arzt ? Gibt es einen Fahrstuhl im Rathaus?


Bilder und Bewertungssystem

Das Projekt hat schon in einigen anderen Gemeinden stattgefunden. Ehrenamtliche Helfer vermessen hierbei bestimmte öffentlich zugängliche Gebäude und Einrichtungen. Über Bilder und ein Bewertungssystem werden sie kategorisiert und sind im Internet einsehbar. www.erh.huerdenlos.de bietet damit einen Überblick für Menschen mit Einschränkungen verschiedenster Art.

Aber nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch allen anderen soll das Portal von Nutzen sein. Auch Eltern mit Kinderwägen oder alte Leute profitieren beispielsweise von der Plattform.

Volkmar ist es wichtig, dass die Sammlung als gewinnbringend für jeden gesehen werden kann.
Der Appell der Gruppe und der Gemeinde geht daher in nächster Zeit an die Bürger. Wer ein öffentlich zugängliches Gebäude oder eine Einrichtung hat, möge sich melden. Das Team um Volkmar wird sich dann um die Messarbeiten kümmern. Vier öffentliche Objekte sind schon vermessen und auf der Plattform eingestellt worden. Dass sich schon von sich aus zwei Interessenten gemeldet haben, freut die Gemeinde sehr. Edeka Degen und die Schloss-Apotheke wollen den Anfang machen. Das ganze Projekt beruht natürlich auf Freiwilligkeit.
Angst, durch die Ergebnisse der Vermessungen schlecht dazustehen, sollte niemand haben. Es ist ein reines Informationsangebot, das "hürdenlos" darstellt.

Eine Liste mit über 30 Gebäuden in Hemhofen, die sich eignen würden, haben die Ehrenamtlichen schon erstellt. Das Einpflegen in das Online-System übernimmt dann der Verein Aktivsenioren Bayern eV.
Seitens der Gemeinde ist Karin Mosch, die geschäftsleitende Beamtin, Ansprechpartner.