Die Gemeinde Heßdorf stellt mit dem Bürgermeister fünf Vertreter in der Gemeinschaftsversammlung, Großenseebach wird insgesamt von vier Gemeinschaftsräten vertreten. Anders als bei der Wahl vor sechs Jahren votierten alle fünf Heßdorfer Vertreter für Rehder, auf den bisherigen Vorsitzenden Seeberger entfielen die vier Stimmen aus Großenseebach. Bei der Wahl zum Stellvertreter bekam dann Seeberger alle neun Stimmen.
"Ich lege den allergrößten Wert auf eine gute Zusammenarbeit der beiden Gemeinden und ich bemühe mich, das Vertrauen zur Verwaltung wieder herzustellen", erklärte Rehder eingangs und bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen. Er appellierte an die Räte, respektvoll miteinander umzugehen, auch bei unterschiedlichen Meinungen. "Jede Entscheidung, die wir treffen, ist eine besondere Herausforderung."

Sitzungsgeld steigt auf 40 Euro

Beim Erlass einer Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Arbeit gab es jeweils eine Gegenstimme der Großenseebacherin Barbara Ramm (SPD), die sowohl die monatliche Entschädigung des VG-Vorsitzenden in Höhe von 700 Euro ablehnte als auch das Sitzungsgeld von 40 Euro für die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung. Barbara Ramm begründete die Ablehnung mit der ehrenamtlichen Tätigkeit. "Der Bürger versteht nicht, wenn eine der ersten Tätigkeiten eines Parlamentes oder einer Regierung darin besteht, die Bezüge zu erhöhen." Sie plädierte für eine Beibehaltung von 20 Euro pro Sitzung.
Ein Thema, das dem Gremium schon länger am Herzen liegt, ist die Modernisierung der VG-Homepage. EDV-Betreuer Thomas Hauenstein stellte dem Gremium Angebote der Web-Designer vor und erläuterte das weitere Vorgehen.
So sollen auf der Homepage wie bisher neben dem Mitteilungsblatt die Sitzungsladungen und Protokolle veröffentlich werden, eben nur zeitnah. Erscheinen werden auch alle wichtigen Satzungen, und es soll ein Bürgerportal eingerichtet werden.
"Eine Website steht und fällt mit der Pflege", erklärte Hauenstein. Nach den eingeholten Angeboten werde sich die Erstellung der neuen Website auf etwa 9500 Euro belaufen. Zudem habe der Web-Designer zugesichert, dass im Normalfall keine Wartungskosten mehr anfallen, weil Änderungen und Neueinträge vom Kunden selbst vorgenommen werden können.
In die EDV werde man insgesamt kräftig investieren, erläuterte Kämmerer Klemens Schacher bei der Vorstellung der Haushaltszahlen für 2014, wodurch sich die Umlage um 3,80 Euro je Einwohner erhöhen werde. Damit wird die Gesamtumlage 754 855 Euro betragen, das bedeutet einen Anteil für Großenseebach von 304 709,71 Euro und für Heßdorf von 450 145,29 Euro. Damit errechnet sich eine Gesamtumlage von 130,55 Euro pro Einwohner. Dem vorgelegten Haushalt und auch der Haushaltssatzung wurde ohne Diskussion zugestimmt.

Rechnungsprüfungsausschuss: Vorsitzender ist Rudi Riedel (Großenseebach), weitere Mitglieder sind Manfred Bäreis und Dietmar Nagel für Heßdorf sowie Barbara Ramm für Großenseebach.