Der feierliche Abschlussball der Ritter-von-Spixschule in der Höchstadter Aischtalhalle hat schon Tradition, ist in diesem Jahr aber wegen des kürzlichen Tods eines Schülers etwa weniger überschwänglich, sondern würdig und respektvoll ausgefallen.
Von 160 Absolventen haben 88 die Mittlere Reife erreicht und 67 Schüler verlassen die Schule mit dem Mittelschulabschluss, das heißt ohne Prüfung, aber mit Erreichen des Klassenzieles. Bei der Prüfung zum qualifizierenden Hauptschulabschluss lag die Erfolgsquote bei über 70 Prozent. Das sei bayernweit ein sehr gutes Ergebnis, freut sich Schulleiter Michael Ulbrich. "Wir wissen auch von jedem Schüler, wie es mit ihm weitergeht", verriet er zufrieden. In der Mittelschule heißt es seit jeher: "Kein Abschluss ohne Anschluss!" Die Mittelschule Höchstadt bietet übrigens drei passgenaue Abschlüsse an: den normalen Mittelschulabschluss, den Qualifizierenden Mittelschulabschluss (kurz Quali) und den Mittlere-Reife-Abschluss.


Zukunftspläne geschmiedet

Nicht nur die acht Besten aller Klassen, nein, alle 160 Schüler schritten am Ende stolz über den Roten Teppich. "Jeder, der den Abschluss gemacht hat, ist wichtig und darf über diesen Teppich", betont Rektor Ulbrich. Den Anfang machten die drei besten Quali-Absolventen: Edi Jefkaj 1,88 (9c), Daniel Link 2,16 (9c), Jasmin Mönius 2,22 (9a). Die besten Absolventen der M-Klassen sind: Verena Schmelzer 1,44 (V2b), Nadine Hielscher 1,78 (V2b), Amelie Köferl 1,78 (M10c), Svenja Niphut 1,78 (M10b) und Marco Stark (1,78) (M10b).
Ein Teil der Schüler beginnt eine Lehre, andere wechseln auf die FOS (Fachoberschule) oder in die M10, einige aus der zehnten Klasse besuchen im neuen Schuljahr die Übergangsklasse des Gymnasiums und ein paar Schüler wiederholen, denn sie wollen noch besser abschneiden.


Ein Dank an die Lehrer

Vertreter der einzelnen Klassen bedankten sich bei ihren Lehrern mit Geschenken, und der Dank war ernst gemeint. Sie dankten für das gute und vielfältige Schulangebot, für die letzten Schuljahre und dass man ihnen so viel mit auf den Weg gegeben habe. Die gute Stimmung - denn trotz der Trauer um den verstorbenen Mitschüler freuten sich alle auf ihren neuen Lebensabschnitt - hielt bis zum Schluss an und nach dem Gang über den Roten Teppich ging der schöne Abschlussabend - diesmal mit einem nachdenklichen gemeinsamen Lied - langsam zu Ende.