Seit Dienstagabend leuchten die ersten Weihnachtsgirlanden in der Höchstadter Innenstadt. Bauhofmitarbeiter Erich Kaiser stand dafür hoch oben im Korb einer Feuerwehrleiter, um die Sterne und Lichterketten entlang der Hauptstraße zu installieren. "Die Girlanden werden an den Stromkreis der Straßenbeleuchtung angeschlossen und leuchten, sobald die Laternen angehen", erklärt er. Zehn Girlanden mit insgesamt 420 Glühbirnen werden es sein, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind.

Mehrere Bäume im Stadtgebiet

Am Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz werden ab dem Wochenende sieben Lichterketten mit insgesamt 140 Glühbirnen erstrahlen. "Außerdem haben wir noch Bäume in Höchstadt am Friedhof, Am Graben, am Vogelseck, in Etzelskirchen an der Kirche und am Friedhof und in Zentbechhofen", so Kaiser. Die Bäume dort müssen mit ein paar Lichtern weniger auskommen - 60 oder 80 Stück sind es da jeweils.

Auch die Christbaumspitze prangt schon auf dem Baum am Markt. Mit Kugeln ist er ebenfalls bereits versehen - um die vor Vandalismus zu schützen, wurde der untere Bereich ausgelassen. Auch die Krippe am Marktbrunnen wurde gestern eingerichtet. Bis zum 6. Januar wird Höchstadt nun jeden Abend festlich erleuchtet - erst dann werden Girlanden und Lichterketten wieder abgenommen.