Nicht so genau schien es ein 31-jähriger Mann in Herzogenaurach mit fremder Leute Eigentum zu nehmen. Eine Streife der Polizeiinspektion Herzogenaurach wollte am Mittwoch gegen 8 Uhr bei dem in der Innenstadt wohnenden Mann eine Wohnungsdurchsuchung durchführen, da er seinen Führerschein nicht auf behördliche Anordnung abgegeben hatte. Dabei musste auch sein Fahrzeug durchsucht werden. Dort fiel den Beamten ein Handscanner der Deutschen Post Ag auf. Auf Vorhalt gab der Mann zu, dass er diesen gefunden hätte und noch nicht zur Abgabe gekommen wäre, von der er sich einen Finderlohn erhofft hätte. Wie die Polizeiinspektion Herzogenaurach mitteilte, ergab die Überprüfung, dass das Gerät seit Mitte Dezember von der Post als Verloren gemeldet war. Ihn erwartet nun zusätzlich ein Strafverfahren wegen Fundunterschlagung des 1000 Euro teuren Gerätes.